Lettermann übergab Spende aus Jerusalema-Tanz-Challenge an das Kinderhaus Viersen

Die Mitarbeiter des Sanitätshauses Lettermann haben an der Jerusalema-Tanz-Challenge teilgenommen. Insgesamt waren 30 Kolleginnen und Kollegen mit großem Einsatz dabei.

Viersen – Eine Melodie aus Südafrika erobert die Welt und zaubert in düsteren Corona-Zeiten Lächeln in die Gesichter von Alt und Jung. Der Ohrwurm bringt Menschen in Bewegung und begründet einen globalen Trend: Getanzt wird, wo Platz ist. Auch die Mitarbeiter des Sanitätshauses Lettermann haben an der Jerusalema-Tanz-Challenge teilgenommen. Insgesamt waren 30 Kolleginnen und Kollegen mit großem Einsatz dabei.

Der Geschäftsleitung hat das so gut gefallen, dass man spontan für jeden Teilnehmer 20 € an das Kinderhaus in Viersen spenden wollte. Insgesamt kamen so 600 € zusammen. Geschäftsführer Ralf B. Lettermann überreichte gemeinsam mit Dennis Hirschmüller den Scheck an Ingrid Quasten, Pflegedienstleitung des Kinderhauses Viersen. „Wir freuen uns sehr über die mit großem Spaß entstandene Spende“, so Ingrid Quasten bei der Übergabe.

Ralf B. Lettermann, Ingrid Quasten, Dennis Hirschmüller. Foto: Lettermann