Lions Club Nettetal setzt Engagement für „Haus Franz“ fort

Im Jahr 2003 eröffnete das Bodelschwinghwerk Dülken das Hospiz „Haus Franz“ und bereits im Jahr 2004 begann der Lions-Club Nettetal mit der ersten Spende sein Engagement für das Haus. So freuten sich beide Seiten sehr, dass Präsident Dr. Oliver Gehse mit der diesjährigen Übergabe von 3.000 € den Gesamtspendenbetrag des Clubs seit den Anfängen bis heute auf 60.000 € vollmachen konnte.

Viersen-Dülken – Das Hospiz „Haus Franz“ möchte unheilbar kranken Menschen – ohne Rücksicht auf Alter, Religion oder Nationalität- einen Platz zu einem weitestgehend selbstbestimmten letzten Lebensabschnitt geben. Nach dem Motto „Ein Haus zum Sterben – mitten im Leben“.

Die überaus engagierten Mitarbeiter, unter Leitung von Frau Müller-Milluks, können 10 Gäste gleichzeitig betreuen. Bedauerlicherweise werden nicht alle geleisteten Aufwendungen vom Staat oder den Kassen getragen und somit muss eine nicht unbeträchtliche Summe jedes Jahr von Spendern und Sponsoren zur Aufrechterhaltung des Hauses geleistet werden.

Präsident Dr. Gehse betonte, dass sich der Lions Club Nettetal sicherlich auch zukünftig, neben seinen sonstigen sozialen und kulturellen, vornehmlich regionalen Projekten, für die Unterstützung der unverzichtbaren Arbeit des Hospizes „Haus Franz“ stark machen werde. (opm/paz)

Bei der Übergabe v. rechts: Dr. Oliver Gehse, Präsident LC Nettetal, Hans Oelers, Vorsitzender FÖV Haus Franz, Jörg Mathew, Geschäftsführer Haus Franz, Angela Müller-Milluks, Leiterin Haus Franz, Dr. Ansgar Reichmann, Pressesprecher LC. Foto: Lions Club Nettetal