LVR-Klinik für Orthopädie Viersen spendet OP-Leuchten für Uganda

Die LVR-Klinik für Orthopädie Viersen spendet ausrangierte OP-Leuchten an Dr. Alfons Janssen und die niederländische Organisation Stichting Medic für ein Krankenhaus in Uganda.

Viersen – Schon in der Vergangenheit hat das Kompetenzzentrum am Niederrhein mit Dr. Alfons Janssen zusammengearbeitet und OP-Instrumente für Dritte-Welt-Länder gespendet. Dieses Mal wurden OP-Leuchten für ein Krankenhaus in Uganda gesucht. Diese wurden von Janssen und der niederländischen Stiftung Medic abgeholt, aufbereitet und anschließend über die „Nederlandse Orthopedische Vereniging (NOV) Overzee“ nach Uganda geschickt. Dort soll ein Krankenhaus in Kumi wiederaufgebaut werden, und mit der Hilfe von Medic wurde in diesem Jahr bereits ein neuer Operationstrakt vor Ort fertig gestellt.

Dr. Alfons Janssen engagiert sich seit 2018 für die NOV-Overzee und Medic mit seinen Kontakten zu den verschiedensten Kliniken, so auch zu der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen. Diese „war von Anfang an als Spender von OP-Besteck mit dabei“, so Janssen. „Alle Spenden sind bestimmt für Kumi, und jedes Teil wird dankbar angenommen“, ergänzt er.

Dorothee Enbergs, Kaufmännische Direktorin der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen, Pflegedirektorin Irmgard van Haeff und Chefarzt Dr. Jochen Neßler freuen sich, mit der Spende den Ausbau von orthopädischen Einrichtungen in Ländern wie Uganda unterstützen zu können. „Auch in Zukunft sollen OP-Besteck und Verbandsmaterial zur Verfügung gestellt werden“, verspricht Neßler.

Der Vorstand der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen freut sich, mit der Spende unter-stützen zu können. Foto: LVR-Klinik für Orthopädie Viersen