mags ersetzt Spendenbaum nach Vandalismus

Den Walnussbaum im Schmölderpark, der von Anwohner Uwe Hermesmeier 2018 gespendet und in der zurückliegenden Karnevalszeit mutwillig abgehackt wurde, hat mags jetzt an gleicher Stelle ersetzt. Das Unternehmen trägt sämtliche Kosten.

Mönchengladbach-Rheydt – Uwe Hermesmeier blickt zufrieden auf seinen neuen Walnussbaum. Mit geschätzten acht bis zehn Jahren ist der schon recht groß. „Sein Vorgänger war deutlich kleiner, als er vor zwei Jahren eingepflanzt wurde“, sagt der Naturliebhaber. 300 Euro hat der Nussbaum damals gekostet, den Uwe Hermesmeier über eine Aktion im Internetportal „Pflanz’ einen Baum“ für den Schmölderpark gestiftet hatte.

Text und Foto: mags

Zwischen Karnevalssamstag und Veilchendienstag muss es dann passiert sein: Der Baum wurde von Vandalen vermutlich mit einer Axt zerstört. „Warum machen Menschen so etwas“, fragt sich seitdem Uwe Hermesmeier immer wieder. Er und mags haben Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

In einem aufwändigen Verfahren mussten Stefan Kamphausen und Lukas Misic von der mags-Grünunterhaltung zunächst die Reste des zerstörten Stamms und dessen Wurzeln entfernen. Dann hoben sie das leere Pflanzloch weiter aus, um den neuen Walnussbaum einzupflanzen.

„Er hat mit Wurzelballen schon ein Gewicht von etwa 90 Kilo“, sagen die beiden Männer, als sie den Baum vorsichtig in das Pflanzloch gleiten lassen, es mit Erde und Dünger auffüllen und den Baum befestigen. „Ich hätte diesen Baum auch wieder bezahlt, freue mich aber natürlich, dass jetzt mags sämtliche Kosten trägt“, sagt Uwe Hermesmeier. Er fühlt sich dem Schmölderpark stark verbunden: „Ich möchte die Verantwortung mittragen, den Baumbestand des Parks in Zeiten des raschen Klimawandels weiter auszubauen.“

Mit Baumspenden die Zukunft mitgestalten

In vielen Städten und Gemeinden ist es für Bürger ein Anliegen, Bäume zu spenden und damit der Gesellschaft etwas zurückzugeben, das ihr der Klimawandel genommen hat. Mit Ausgleichpflanzungen und Wiederaufforstungen kann mags einen Teil der gefällten Bäume ersetzen. Es ist ein Anfang, aber noch zu wenig. Jeder Mönchengladbacher kann einen Baum spenden: 600 Euro kostet ein Spendenbaum. Darin inbegriffen ist auch die Pflanzung. Kleinere Beträge sind auch möglich; sie werden gesammelt, bis das Geld für einen Spendenbaum zusammengekommen ist.

Spender können sich einen Stadtteil für ihren Spendenbaum wünschen. mags sucht die geeignete Baumart und den passenden Standort aus. Jeder Spendenbaum ist auf einer digitalen Karte zu finden. Zudem erhalten Spender von mags eine Urkunde. Der Baum erhält auf Wunsch eine Plakette mit dem Namen des Spenders. Mehr Infos gibt es telefonisch unter 02161 49 10 10 oder schreiben Sie uns eine Mail an service@mags.de. Gepflanzt wird von September bis Mai, idealerweise im frühen Herbst, damit die jungen Bäume noch vor dem Winter wurzeln können.