Markisen für Europa aus Mönchengladbach – FDP-Bundestagskandidat Peter König besucht Rödelbronn Markisen

Markisen für Terrassen, Balkone, Fenster oder Pergolen, für Karl Rödelbronn, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens, kein Problem. Selbst die edlen, aber heute seltener gewordenen Korbmarkisen für beispielsweise Geschäfte werden hier auf Maß gefertigt. Bekannt unter dem Markennamen „Varisol“ werden seit 1965 bei Rödelbronn Markisen „Made in Germany“ entwickelt und hergestellt.

Karl Rödelbronn mit Peter König – Text/Foto: FDP

Mönchengladbach – Peter König ist aus vielen Gesprächen bekannt, dass die Sonnenschutz- und Beschattungsbranche im letzten Jahr einen regelrechten Boom erlebte. Wie es in diesem Jahr sei, fragt er. „Wir stellen fest, dass das sogenannte Outdoor-Living auch 2021 weiter auf dem Vormarsch ist“ so Karl Rödelbronn, „die Leute wollen raus“.

Seine Branche profitiere auch von den politischen Rahmenbedingungen, teilt Karl Rödelbronn mit. Sonnenschutzprodukte sind wahre Energiesparer. Das bestätigen verschiedene Studien. Daher sind sie mittlerweile im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude, kurz BEG, steuerabzugsfähig. Nun will es Peter König genau wissen: „Inwieweit sparen diese Produkte Energie ein? Was muss ich beachten?“

Karl Rödelbronn erläutert anhand eines Beispiels: „Die Heizwärme macht 68 % des gesamten Energieverbrauchs der privaten Haushalte hierzulande aus.  Eine aktuelle Studie besagt, dass sich im Winter, wenn Fenster auskühlen, mit automatisiertem Sonnenschutz 15 % der Heizwärme einsparen lassen. Wer Rollläden und Sonnenschutz in sein Smart Home integriert, kann auch sie von unterwegs über seine mobilen Endgeräte steuern“. Für Peter König sind das interessante Informationen, „insbesondere vor dem Hintergrund, dass wir dringend Energie einsparen müssen“.

Über 30 verschiedene Markisentypen bietet die Rödelbronn GmbH an, zusätzlich Produkte für verglaste Terrassendächer. Zu den 250 Mitarbeitenden sollen im kommenden Jahr weitere eingestellt werden, auch wieder Auszubildende.

Wie seine Wünsche an die Politik seien, fragt Peter König. Karl Rödelbronn sieht die Probleme, wie die meisten Unternehmer, im ausufernden Bürokratismus. Weiterhin würden bei der Steuergesetzgebung einerseits Unwägbarkeiten ausgemerzt, andererseits neue Probleme geschaffen, u. a. durch einen kurzen Vorlauf bei Änderungen. Der Fachkräftemangel wirke sich auch stark auf das Tagesgeschäft aus. Positiv sieht Karl Rödelbronn die Aktivitäten und Hilfsbereitschaft der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach, WFMG. „Sie hat uns beim Neubau gut unterstützt und begleitet.“

Die Firma Rödelbronn GmbH wurde 1965 von den Eltern des jetzigen Geschäftsführers, Horst und Gertrud Rödelbronn, in Neuss gegründet. 1974 kam die Markisenentwicklung hinzu. Wegen der größeren Räumlichkeiten zog das Unternehmen 1979 nach Mönchengladbach und ist seit 1999 am jetzigen Standort in Mönchengladbach-Güdderath. Mit Dipl.-Ing. Andreas Rödelbronn ist die nächste Generation bereits in der Geschäftsführung eingebunden.