Mars will Unterhaching gegen Viersen tauschen

Nun ist raus, was seit Anfang des Jahres an den Stammtischen getuschelt  wird, Mars will seinen Unternehmenssitz nach Bayern verlegen. Rund 150 Arbeitsplätze werden davon betroffen sein.

Viersen – Für Viersen ist es ein harter Schlag, denn das Unternehmen Mars Incorporated plant die Verlegung des Firmensitzes nach Unterhaching in Bayern, die zweitgrößte Gemeinde im oberbayerischen Landkreis München, südlich der bayerischen Landeshauptstadt. Hier ist bereits die Wrigley GmbH des Unternehmens ansässig. Bereits in der vergangenen Woche wurden die rund 550 Mitarbeiter über die Entscheidung informiert, der Pressesprecher der Mars Chocolate bestätigte auf Nachfrage, die geplante Entscheidung. Noch im April war der Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer (CDU) vor Ort, hatte nach ersten Umzugsplänen, die nach außen gedrungen waren, mit dem Geschäftsführer von Mars Chocolate Tomasz Pawlowski und seinem Kollegen Martin Neipp (Head of Corporate Affairs) gesprochen. Zu diesem Zeitpunkt war die Standortfrage jedoch noch nicht abschließend geklärt.

Das Unternehmen, das ursprünglich nur Schokolade herstellte und sich heute mit den Geschäftssegmenten Petcare, Gum and Confections, Food, Drinks und Symbioscience zu einem weltweiten Familienunternehmen entwickelt hat, geht auf die erste Herstellung von Süßwaren von Frank C. Mars in seiner Küche in Tacoma/USA zurück. 1979 wird der Standort in Viersen gegründet, als erster Riegel läuft am 30. Mai 1979 ein Banjo vom Mars. Aufgrund der hohen Nachfrage der Produkte, wurde bereits nach drei Monaten hier am Niederrhein ein Schichtsystem eingeführt.

Durch die Übernahme der Wrigley GmbH möchte das Unternehmen einen gesamten Firmenstandort in Unterhaching bilden, ein Prozess der seine Zeit braucht. Dabei hofft das Unternehmen auf viele Mitarbeiter, die den Umzug nach Bayern begleiten, dann dort vor Ort auch weiter für Mars tätig sind. Ausschlaggebend für den Wegzug seien unterschiedlichste Kriterien, darunter die Attraktivität der Stadt für die Mitarbeiter. Ziel der Integration sei es, ein  noch schnelleres Wachstum in der dynamischen Süßwarenkategorie zu ermöglichen – und damit eine Erweiterung und Verstärkung der Unternehmensaktivitäten. Der Umzug umfasst nicht die Produktion, sondern ausschließlich die marktbezogenen Funktionen. (dt)

Foto: Mars Incorporated