MEDDLE begeisterte mit „A tribute to Pink Floyd“

In der fast ausverkauften Viersener Festhalle feierte die Band MEDDLE einen fantastischen Abschluss des Konzertjahres mit umjubelten Pink Floyd-Stücken aus dem Jahr 1988 und einer mitreißenden Bühnenpräsentation.

Viersen – Seit 15 Jahren macht die Viersener Band in verschiedenen Formationen gemeinsam Musik, im vergangenen Sommer tourten MEDDLE durch die Republik, spielten im Rahmen der Kieler Woche. Michael Stockschläger, Sascha Wefers, Bodo Munkewitz, Sascha Hommen und Olaf Hansen haben eine gemeinsame Passion – das Werk der britischen Supergruppe PINK FLOYD. Mit „A tribute to Pink Floyd“ erfüllten sie sich einen langgehegten Wunsch, ließen eine mitreißende Bühnenshow entstehen mit der sie die magischen Momente vergangener Pink Floyd Konzerte wieder aufleben lassen. Im Mittelpunkt der aktuellen Vorstellung stand das Live-Album „Delicate Sound of Thunder“, das 1988 von Pink Floyd veröffentlicht wurde.

„Delicate Sound of Thunder dokumentiert die Tour zum Studio-Album „A Momentary Lapse of Reason“, das erste Pink Floyd-Album ohne ihren Mastermind Roger Waters, der sich zuvor leider von der Band getrennt hatte“, sagt Gitarrist Michael Stockschläger. Ebenso wie Pink Floyd gestaltete die Band den Abend zweigeteilt. Während die erste Hälfte geprägt war von dem Studio-Album, füllten die größten Hits der Alben „Dark Side of the Moon“, „Wish You Were Here“ und „The Wall“ den zweiten Teil.

Aufgeführt wurden dabei alle Songs der Tour, unterstützt vom Krefelder Saxophonisten Oliver Hirschegger, den Sängerinnen Jill Kempken und Tanja Magolei-Schüpper sowie dem Sänger Michael Brülls. Die Krone setzte dem Abend die Ton- und Lichttechnik auf, die die Festhallenbühne mit einer mit beweglichen Scheinwerfern bestückten Projektionswand effektvoll illuminierte. Die Standing Ovations und begeisterten Rufe der Zuschauer gaben dem Konzept Recht, die ebenfalls nach einer Zugabe kaum zur Ruhe kamen. (dt)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming