Mehr als 200 Feuerwehrleute im Einsatz bei Brand in Elmpt

Gegen kurz nach 22.30 Uhr am Samstagabend wurde die Feuerwehr zu einem brennenden landwirtschaftlichen Fahrzeug alarmiert. Beim Eintreffen erster Kräfte des Löschzug Elmpt, stand bereits ein Teil einer Lagerhalle an der Hauptstraße in Vollbrand.
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Niederkrüchten-Elmpt – Direkt wurden weitere Einsatzkräfte aus Niederkrüchten, später auch aus Brüggen, Schwalmtal, Viersen, Willich, Mönchengladbach, Krefeld und des Kreises Viersen hinzugezogen. Trotz des Einsatzes von rund 230 Kräften, darunter auch Helfer des Deutschen Roten Kreuzes, brannte die mehrteilige Halle mit vielen landwirtschaftlichen Fahrzeugen komplett ab. Glücklicherweise kamen laut ersten Informationen keine Personen zu Schaden und das Übergreifen der Flammen auf weitere Bauten konnte verhindert werden.

Foto: Rheinischer Spiegel

Über diverse Warn-Apps (NINA, KATWARN) wurden Anwohner um kurz nach 0 Uhr über den Brand und damit einhergehende Rauchgase informiert und darum gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten und sich in geschlossene Räume zu begeben. Zunächst habe man gesundheitliche Beeinträchtigungen durch die starke Rauchentwicklung nicht ausschließen können. Die Warnung wurde im Laufe der Nacht aufgehoben. Bis in den Sonntag hinein dauerten die Löscharbeiten an. Am Mittag war die Feuerwehr noch damit beschäftigt, Glutnester zu bekämpfen, wofür Teile der einsturzgefährdeten Halle abgerissen werden mussten. Zur Feststellung der Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. (dt)

Foto: Rheinischer Spiegel