Mehr Lebensqualität: Veranstaltungsreihe im „Zukunftscampus Viersen“ geht weiter

Es ist eine zentrale Frage: „Wie muss ich mich als Mensch vorbereiten, um auch in Zukunft gut leben zu können?“ Der „Zukunftscampus Viersen“ versucht, diese und andere Fragen zu beantworten oder zumindest den Weg zu einer Antwort zu zeigen. Angesprochen sind dabei ausdrücklich nicht Experten und Digitalisierungsfreaks, sondern alle Menschen.

Viersen – Der Zukunftscampus sitzt an der Hauptstraße 63/63a in der Viersener Fußgängerzone. Noch bis zum 12. Oktober 2019 finden hier Veranstaltungen statt, darüber hinaus hat das Ladenlokal mit einer Ausstellung für Interessierte geöffnet.

Der Samstag, 28. September, steht von 11 bis 15 Uhr unter der Überschrift „Tag der E-Mobilität“. Hier geht es nicht nur, aber auch um E-Autos und E-Bikes, um die Frage, ob E-Mobilität gut oder böse, teuer oder doch billig ist. Die angekündigten Experten versprechen nicht nur viele Informationen, sondern auch überraschende Erkenntnisse ganz ohne jede Schönrechnung. Die Energieagentur NRW ist vertreten, MHR-Motorrad-und-mehr und die NEW.

„Resilienz – was die Seele stark macht“ heißt der Vortrag von Holger Häde am Dienstag, 1. Oktober, von 19 bis 20.30 Uhr. Der Kopf hinter dem Konzept „Zukunftscampus“ erklärt, wie man mehr Widerstandskraft für die alltäglichen Herausforderungen entwickeln kann. Es geht auch um Abgrenzung und Techniken zur inneren Stärkung.

Der „Tag der Gesundheit“ folgt am Samstag, 5. Oktober. Dann öffnet der Zukunftscampus von 10 bis 14 Uhr. Eine der Fragen, die die Expertinnen und Experten sowie die AOK erläutern werden, ist die nach den Folgen der ständigen Erreichbarkeit für die Gesundheit. Das vorweggenommene Fazit: „Es ist absolut wichtig, mit Körper und Psyche sorgsam umzugehen.“