Mehr Radwege für Schwalmtal

Das Land fördert den Radwegebau in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2021 mit insgesamt 17,4 Millionen Euro. Das sind 5 Millionen Euro mehr als in den Vorjahren.

Schwalmtal – Die NRW-Koalition investiert mehr in den Radverkehr, als jede Regierung zuvor. Dazu erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Optendrenk: „Fahrradfahren bedeutet Freiheit und Flexibilität. Ob als Freizeitsportler oder Pendler, das Rad soll in Nordrhein-Westfalen eine klimafreundliche Alternative zum Auto werden. Als Fahrradland Nummer 1 brauchen wir dazu die passende Infrastruktur. Genau daran arbeitet die NRW-Koalition stetig und stellt Rekordmittel für den Ausbau des Radwegenetzes zur Verfügung.

Ich freue mich, dass wir in Schwalmtal allen Radfahrerinnen, Radfahrern und denen, die es noch werden wollen, ein noch besseres Angebot machen können. Wir bekommen 50.000 € Förderung vom Land für Bürgerradwege. Mit dem Radwegebauprogramm können wir Planungen kurzfristiger umsetzen und die Radwegeinfrastruktur bei uns in Schwalmtal verbessern und alltagstauglicher machen. Jeder Kilometer Radweg, den wir jetzt bauen, bedeutet ein großes, umweltfreundliches Plus in der Nahmobilität. Damit machen wir Strecke auf dem Weg in eine bessere, sichere und saubere Mobilität der Zukunft.“ (opm/paz)

Foto: distelAPPArath/Pixabay

Ein Kommentar

  1. Das ist eine Lachnummer für den 11. im 11. denn durch die neue Fahrräder als Lasten-Räder vor Ort und es werden mehr. Hier müssen fast alle Radwege verändert werden. Was sind 50000 Euro? Wie wird die Sicherheit geboten. Bin neben den Radweh mit ein Fahrzeug gefahren von Amern nach Born da war ein Radfahrer der Elektrounterstützung hatte und siehe auf den Radweg 55 Kilometer laut Tacho des Gelenkbus. Was wird da gegen gemacht? Das sind keine Einzelfälle? Hier müssen Gutachten gemacht werden um die Sicherheit zu gewähren.

Kommentare sind geschlossen.