Messe „MINTerleben“ im Kreis Viersen – Am 26. August in der Festhalle Viersen

Am Freitag, 26. August von 9.00 bis 13.00 Uhr, findet die diesjährige Messe „MINTerleben“ in der Festhalle Viersen statt. Dazu lädt der Kreis Viersen alle interessierten Schülerinnen und Schüler ab der Mittelstufe, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer ein. Der Eintritt ist frei.

Viersen – Auf der Messe präsentieren Veranstalter und Aussteller die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in den MINT-Fachrichtungen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik am Niederrhein. Vertreten sind Unternehmen, Berufskollegs und Hochschulen, die Schülerinnen und Schülern berufliche Zukunftsperspektiven aufzeigen möchten. Außerdem stellen sich die Bundesagentur für Arbeit Krefeld, die Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein (IHK), die Handwerkskammer Düsseldorf (HWK) und viele mehr auf der Messe vor. „Nachwuchskräfte aus diesen Fächern sind gefragt wie nie zuvor. Die Berufsmesse MINTerleben bietet Gelegenheit, in die Welt rund um MINT einzutauchen und Unternehmen aus der Region sowie verschiedene berufliche Perspektiven kennenzulernen“, sagt Sylwia Wejchenig-Glinka, die Leiterin der Kommunalen Koordinierungsstelle des Kreises Viersen.

Außerdem stellen Schülerinnen und Schüler der Rupert-Neudeck Gesamtschule einen selbst programmierten Roboter vor. Fachlehrer und Schulamtsmoderator der Rupert-Neudeck Gesamtschule, Stefan Dierkhüse, zeigt sich begeistert von der Möglichkeit, eine RoboticAG an seiner Schule im Rahmen der MINT-Messe etablieren zu können: „Unsere Schule ist sehr aktiv im Bereich MINT. Wir haben bereits eine engagierte Informatik AG, wir kooperieren mit dem MakerSpace der Hochschule Niederrhein und bieten auch technische Fächer an. Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt mit einem weltweit bekannten Robotic-Experten zusammenarbeiten dürfen.“

Rainer Becker von Roboter4care fokussiert sich in seiner Arbeit auf die Verbesserung von Prozessen und somit der Arbeits- und Lebensqualität, beispielsweise in Seniorenheimen. „Wir wollen die Welt ein wenig effizienter, nachhaltiger und sicherer machen, indem wir Roboter in die Lage versetzen, dort zu helfen, wo sie wirklich gebraucht werden“, sagt er. Bei dem Schulprojekt ist es ihm wichtig, dass an der RoboticAG nicht nur Informatikschülerinnen und -schülern, sondern alle interessierten Schülerinnen und Schülern teilnehmen. „Ich stelle immer wieder fest, wie begeisterungsfähig und intuitiv die jungen Menschen mit den Robotern arbeiten, daher sind wir sehr gespannt auf das kreative Schulprojekt“, ergänzt Becker.
Weitere Informationen erhalten die Schülerinnen und Schüler über die Website https://mint-erleben.de/ (opm)

Foto: Rheinischer Spiegel