Michael Schmitz wird 37. Kreuzritter der KG „Die Kreuzherren“ e.V. Wickrath

König – Kaiser – Kreuzritter, so könnte man den Lebenslauf des neuen Kreuzritters auch beschreiben. In jedem Jahr zeichnet die Gesellschaft eine Persönlichkeit aus, die sich um das Brauchtum und das Vereinsleben verdient gemacht hat.

Mönchengladbach – Ehre wem Ehre gebührt. Das wollen die Kreuzherren gerade jetzt, in dieser schweren Zeit, mit der Wahl des 37. Kreuzritters dokumentieren. Vorsitzender Stefan Schmitz und Norbert Spieker, Sprecher der Kreuzritter besuchten den designierten Kreuzritter in seinem „Wanlo“ vor den Toren vom „Rittergut Wildenrath“, man kann auch sagen da, wo Michael Schmitz so vieles bewegt.

Letztes Jahr war er „Jungfrau“ im Dreigestirn der „Wanloer Ströpp“ und in diesem Jahr, nach zweimal „König“ nun „Kaiser“ der St. Antonius Sebastinanus Bruderschaft Wanlo. Dieses sind nur einige Beispiele für sein Engagement zur Pflege des Brauchtums. Er ist Mitglied in vielen Vereinen und ist sich für nichts zu schade.

Mit dieser Wahl, die aus dem Votum der bisherigen Kreuzritter und dem Vorstand der KG vorgenommen wurde, haben wir, so der Vorstand, wieder einen würdigen Repräsentanten, sowohl des Sommer- als auch des Winterbrauchtums gefunden. Er wird, so Gott will, am 14.11.2020 in der Volksbank Mönchengladbach-Wickrath durch das dann neue Stadtoberhaupt zum Ritter geschlagen.

Man verabschiedete sich mit den besten Glückwünschen und der Hoffnung, dass bald wieder Normalität eintritt, damit Brauchtum und Vereinsleben wieder erlebt und gelebt werden kann. Stefan Schmitz freut sich mit allen Karnevalsfreunden auf eine tolle Session 2020/2021, dem „alten Prinzenpaar“ und dem neuen Kreuzritter,
Oberstabsfeldwebel Michael Schmitz. (SN)

v.l. Vorsitzender der KG „Die Kreuzherren“ e.V. Wickrath, Stefan Schmitz, 37. Kreuzritter Michael Schmitz und Sprecher der Kreuzritter, Norbert Spieker. Foto: Jochem Enzenmüller