Viersen: Ministerpräsident Laschet zeichnet Horst Bessel mit dem Landesverdienstorden aus

Am dritten Adventswochenende hat Ministerpräsident Armin Laschet im Historischen Rathaus Aachen neun Bürgerinnen und Bürger für ihr gesellschaftliches Engagement mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Viersen/Aachen – Die Landesregierung ehrt mit dem Verdienstorden traditionell ehrenamtlich besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger für ihre hervorragenden Verdienste für das Gemeinwohl. Unter ihnen Horst Bessel, der unter anderem zu den Gründern des Vereins „Lebenshilfe im Kreis Viersen“ gehört und sich seit vielen Jahren für Menschen mit Behinderung engagiert.

Foto: Land NRW / S. Spiegl

„Mit Horst Bessel zeichne ich heute ein wahres „Urgestein“ des ehrenamtlichen Engagements, konkret der „Lebenshilfe“, aus. Denn bereits vor über 50 Jahren gründete Horst Bessel mit weiteren betroffenen Eltern die „Lebenshilfe“ im späteren Kreis Viersen. In einem Bericht über sein Wirken heißt es, dass in allem, was bisher durch die Lebenshilfe vollbracht und geschaffen wurde, ein „großes Stück Bessel“ steckt. Und ich bin sicher, dass dieses große Stück zugleich ein sehr gutes Stück ist, denn zwanzig Jahre führt Horst Bessel die „Lebenshilfe“ als Vorsitzender mit dem Ziel, die Lebensbedingungen für Menschen mit einer Behinderung zu verbessern“, so Ministerpräsident Armin Laschet. „1977 wird auf der Viersener Bergstraße dank seines intensiven Einsatzes eine erste Wohnstätte für Menschen mit Behinderung errichtet. Die Häuser für stationäres und für betreutes Wohnen wurden nicht etwa außerhalb errichtet. Nein, sie befinden sich mitten im Ort und sind fest in der Gemeinde verankert. Horst Bessel hat Inklusion schon gelebt, als die meisten diesen Begriff noch gar nicht kannten und er noch ein Fachbegriff war. Betreute die „Lebenshilfe“ in Viersen anfänglich 20 behinderte Menschen, so sind es heute bereits über 1.000. Auch das ist vor allem dem Bemühen von Horst Bessel zu verdanken.

Die „Lebenshilfe“ bietet inzwischen vielfältige Unterstützung an – etwa Arbeitsangebote in Werkstätten, Elternberatung bei der Schulwahl, Freizeitangebote und Fahrdienste. 2012 eröffnet der Verein das Café „Käffchen am Steinkreis“ am Viersener Bahnhof, das zu einem beliebten Treffpunkt geworden ist – natürlich barrierefrei. Bis heute ist Horst Bessel in einem Ausschuss der „Lebenshilfe“ aktiv; im vorigen Jahr half er zum Beispiel tatkräftig bei der Organisation des 50-jährigen Jubiläums des Vereins.

Horst Bessel gehörte 1974 überdies zu den Gründungsmitgliedern des „Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes“ im Kreis Viersen. Er unterrichtete auch einige Jahre zu den Themen Betreuung und Rehabilitation an der Krankenpflegeschule der Rheinischen Landesklinik in Viersen; er ist Mitgründer der „Viersener Tafel“ und zählt seit etwa 20 Jahren zu den aktiven Unterstützern des „Waldkindergartens Buschräuber“.
Die Liste seiner Aktivitäten geht aber noch weiter: Im Jahr 2000 ist er Mitgründer der Senioreninitiative „Miteinander / Füreinander“ und bis heute als Kassenwart tätig. Hier setzt sich Horst Bessel ein für Selbsthilfe, Selbständigkeit, soziale Kontakte und Gesundheit im Alter. Und nicht zuletzt findet er auch noch Zeit, in der evangelischen Kirchengemeinde den Seniorengottesdienst mitzugestalten. Lieber Horst Bessel, ich bin sehr beeindruckt von Ihrem Lebenswerk und der großen Bandbreite Ihres Engagements für andere Menschen und freue mich, Ihnen heute den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen zu überreichen.“

Der Ministerpräsident lobte das herausragende Engagement der neuen Ordensträgerinnen und Ordensträger und dankte ihnen für ihren vorbildlichen Einsatz: „Wenn man sieht, mit wie viel Zeit, Kraft und Herzblut diese Bürgerinnen und Bürger sich mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz dem Allgemeinwohl widmen, mit welchem Tatendrang sie für Miteinander und Menschlichkeit aktiv sind – ganz ohne Aufhebens – dann wird deutlich, welch großen Beitrag sie zu einem guten Miteinander leisten.“

„Ohne das Engagement von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern wäre unsere Gesellschaft sehr viel kälter. Ihr Einsatz macht unser Land so liebens- und lebenswert. Die Landesregierung wird dieses Engagement weiter unterstützen und fördern“, so Ministerpräsident Laschet. Der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ist eine besondere Auszeichnung für besondere Persönlichkeiten, mit der das Land besonders sorgsam und wohl überlegt umgeht. Seit 1986, dem Jahr der Stiftung des Ordens durch Johannes Rau, sind über 1.600 Persönlichkeiten ausgezeichnet worden. Im Anschluss an die feierliche Übergabe des Landesverdienstordens im Historischen Rathaus Aachen lud Ministerpräsident Laschet die Ausgezeichneten in das UNESCO-Weltkulturerbe Aachener Dom ein: Dort fand am Samstagabend das diesjährige, traditionelle Adventskonzert der Landesregierung gemeinsam mit dem Westdeutschen Rundfunk statt. Neben den neuen Ordensträgerinnen und Ordensträgern gehörten weitere ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger zu den Gästen sowie hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und Zivilgesellschaft des Landes und Repräsentanten des diplomatischen und konsularischen Korps in Nordrhein-Westfalen.