„Misch dich ein“: Workshops in Dülken

Nach einer kontrovers diskutierten Stadtteilkonferenz „Misch dich ein“ in Dülken in der letzten Woche, die vor allen Dingen in den sozialen Netzwerken häufig nicht auf fruchtbaren Boden gefallen war und teilweise sogar boykottiert wurde, werden nun Workshops durch die Stadt Viersen angeboten.

Viersen-Dülken – Den Auftakt macht das Themenfeld „Soziales“. Treffpunkt ist am Mittwoch, 24. Oktober, um 19 Uhr das Dülkenbüro, Lange Straße 32. Gleich drei Workshops finden am Dienstag, 30. Oktober, statt. Im Café Kantinchen, Kreuzherrenstraße 49, steht ab 19 Uhr der Einzelhandel im Mittelpunkt.

Die beiden Arbeitsgruppen zu den Themenbereichen „Urbanes Erbe/Wohnen/Tourismus“ und „Verkehr/Öffentlicher Raum“ beginnen um 19 Uhr im Dülkenbüro. Diese Workshops wurden bewusst parallel angesetzt, um einen unmittelbaren Austausch zwischen benachbarten Räumen zu ermöglichen. Gegebenenfalls werden die Gruppen auch gemeinsam diskutieren können.

Der Workshop „Bürgerhaus“ findet am Mittwoch, 14. November, um 19 Uhr im Dülkenbüro statt. Anmeldungen für alle Workshops nimmt Anna-Kristina Knebel vom Fachbereich Stadtentwicklung entgegen. Sie ist zu erreichen unter Telefon 02162 101288 oder per E-Mail an stadtplanung@viersen.de.

Die Workshops sollen dazu dienen, die einzelnen Themenfelder tiefergehend zu diskutieren. Die Ergebnisse der Diskussionen werden in eine Aufgabenbeschreibung für die Fortschreibung des immobilienwirtschaftlichen Masterplans Dülken einfließen. Dieser Masterplan, das Stadtteilkonzept Dülken, ist Grundlage für die Stadtentwicklung.

In der Phase der Fortschreibung werden weitere Konferenzen in Dülken stattfinden. Das wird im Jahr 2019 der Fall sein. Eine weitere Aufgabe wird es sein, zu überprüfen, wie die bisherigen Projekte gewirkt haben, mit denen der historische Ortskern attraktiver werden soll.

Gegenwärtig läuft die Umgestaltung des Alten Markts. Diese wird voraussichtlich bis Karneval 2019 abgeschlossen. Für die Umgestaltung der Langen Straße wurde ein Förderantrag gestellt. Hier rechnet die Stadt Viersen bis Ende Jahres mit der Bewilligung. Dann könnte im kommenden Jahr mit der Ausführung begonnen werden.

Ein letzter Blick auf den Alten Markt, an den Bäumen pendelten noch die Trauerbänder.
Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming