Mit dem 175. Schuss sicherte sich die St. Hubertus-Bruderschaft das Bezirksschützenfest

Die Spannung war greifbar, die Luft fast zu schneiden beim diesjährigen Bezirkskönigsschießen des Bezirksverbandes Viersen-Mitte. Der Rahser Schützenkönig kämpfte mit dem diesjährigen Schützenkönig aus Oberbeberich um den Vogel und Würde des Bezirkskönigs.

Viersen – Nein, es war nicht High-Noon als das Gewehr im Papst Johannes Zentrum beim diesjährigen Bezirkskönigsschießen in Stellung gebracht wurde. Das Frühstück hatten die meisten Schützen und Gäste um halb zehn gerade erst hinter sich gebracht, dennoch wollten sie den freundschaftlichen „Zweikampf“ um den Vogel nicht verpassen.

Gemeldet aus dem Bezirksverband Viersen-Mitte hatten sich im Vorfeld Michael Genenger von der St. Notburga Schützenbruderschaft Viersen-Rahser 1705 e. V. und Stefan Lilienweiß von St. Hubertus-Bruderschaft Viersen-Oberbeberich 1893 e. V. Die beiden Könige schenkten sich nichts und jeder Schuss ein Treffer. Beim 175. Schuss konnte sich der hölzerne Vogel nicht mehr halten, fiel und sorgte einige Sekunden für Erstaunen beim Schützen. Dann ein lauter Aufschrei und Stefan Lilienweiß wurde sich bewusst, dass er die Würde des Bezirkskönigs mit in die Oberbebericher Bruderschaft nehmen wird.

Der neue Bezirkskönig (geb. 1970) ist seit seinem 10. Lebensjahr aktiv in der Bruderschaft tätig. Vor 20 Jahren schoss er den Königsvogel ab und errang ebenfalls die Würde des Bezirkskönigs. Er war damals der letzte Bezirkskönig, der sein Fest noch auf der Großen Viersener Kirmes im Zelt feierte. Nun, nach 20 Jahren, ist es ihm wieder geglückt die Bezirkskönigswürde zu erringen. Damit bringt er auch das Bezirksschützenfest 2019 ins Oberbeberich, wo die St. Hubertus Bruderschaft Oberbeberich auch ihr 125-jähriges Jubiläum feiern darf. Stefan Lilienweiß ernannte Sascha Howe und Thomas Tennie (Foto: vertreten durch Ralf Spielhofen) zu seinen Bezirksministern. Bezirksschützenfest und Jubiläumsschützenfest, die Alt-Viersener Schützen können sich schon heute auf eine unvergessliche Session freuen. (mh)

Foto: Martin Häming