Mit dem Anleuchten am Bockerter Lichterhaus startete eine weitere Aktion für den guten Zweck

Weit über die Grenzen der Stadt Viersen ist das Bockerter Lichterhaus bekannt – so bekannt übrigens, dass selbst das Fernsehen aus der Landeshauptstadt angereist war, als am Samstagabend erstmals in diesem Jahr die Lichter angingen.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen-Bockert – Die Spannung war groß am Samstagabend bei Einbruch der Dunkelheit, als die Familien Walter und Zeliha Ohlenforst sowie Jürgen und Sandra David an der Hardterstraße 256 -276 den Hebel umlegten und das Bockerter Lichterhaus erneut erstrahlte. „Wir habe in diesem Jahr nochmals investiert und unseren Park um weitere 46000 Leds aufgestockt“, so Walter Ohlenforst. „Mit rund 130.000 Lampen und einigen neuen Akzenten möchten wir aufs Neue begeistern und hoffen auf zahlreiche Besucher.“

Foto: Martin Häming/Rheinischer-Spiegel

Für diese gilt es in diesem Jahr allerdings einige Corona-bedingte Regeln zu beachten. Die Initiatoren dürfen zwar wie geplant von donnerstags bis sonntags Glühwein, Kakao, Kinderpunsch und kalte Getränke für den guten Zweck ausschenken, dennoch muss die 2G-Regel und die Maskenpflicht beachtet werden. Diese gilt allerdings nur bei Betreten des Platzes.

Die ersten Besucher kamen bereits in den Genuss des weihnachtlichen Glanzes und so hatten sich neben dem WDR ebenfalls adventlich beleuchtete Traktoren angemeldet, während der DRK Ortsverein Viersen das leibliche Wohl mit gegrillten Würstchen unterstützte. Voraussichtlich am 6. Dezember wird im Fernsehen über die mittlerweile schon traditionelle Aktion berichtet.

Foto: Martin Häming/Rheinischer-Spiegel

„Wir möchten uns nochmals für zahlreichen Besuche und die großzügigen Spenden recht herzlich bedanken. Die Spenden in Höhe von 4.645 Euro gingen an Hilfsbedürftige unserer Stadt“, sagte Walter Ohlenforst. „Wir unterstützten mit 2.500 Euro das blaue Haus in Viersen, die sich um rund dreißig Kinder und Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen kümmern, sie mittags beköstigen und bei den Schulaufgaben betreuen. Mit weiteren 2.145 Euro schnürten wir fünfzehn obdachlosen Männern unserer Stadt jeweils einen Rucksack, den übrigen Restbetrag übergaben wir dem SKM, der damit kurzfristig durchreisenden Obdachlosen helfen konnte. Gerne würden wir auch in diesem Jahr wieder daran anknüpfen, um das Leid hilfsbedürftige Mitbürger in unserer Stadt ein wenig zu lindern.“

Deshalb werden auch die aktuell gesammelten Spenden diesen Einrichtungen zugutekommen. Eine erste Unterstützung erreichte die Initiatoren zudem bereits am ersten Tag. „Wir dürfen uns beim Tambourcorps Viersen für die alljährliche Unterstützung in musikalischer Form sowie die finanzielle Unterstützung ganz herzlich bedanken“, freute sich Ohlenforst. „In diesem Jahr übergab uns Sascha Gormanns, stellvertretend für alle Spender einen Umschlag in Höhe von 425 €. Wir bedanken uns bei jedem einzelnen der Spender und versprechen, dass dieses Geld im Sinne aller wieder an hilfsbedürftige Menschen unserer Stadt weitergeleitet wird.“ (nb)

Foto: Martin Häming/Rheinischer-Spiegel

 

Ein Kommentar

  1. Es sieht einfach mega toll aus ! Ich durfte Walter persönlich kennen lernen. Was er macht , macht er mit Herz und Hand…

    lieben gruß Frank

Kommentare sind geschlossen.