Mit lache, fiere und danze lud die KG Hehler zur ersten Abendsitzung

Zu ihrer ersten von fünf Abendsitzungen hatte die KG Hehler 1927 e. V. am vergangenen Samstag eingeladen, die ein buntes Programm aus Klamauk, Witz und Musik der heimischen Gewächse präsentierte.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Schwalmtal-Hehler – „Steh auf, mach laut“ hallte es durch die Hehler’s Party Halle zum Auftakt des Abends, als der Elferrat der KG Hehler 1927 e. V. die zahlreichen Gäste begrüßte, die an diesem Abend mit der Gesellschaft feiern wollten. Die Probleme des Alterns ab 14 Jahren nahm die „Putzfrau“ Steffi Schiffer in den Blick – ein Blick auf die Zeit, in der aus Kindern Eltern werden und die Eltern den Kühlschrank bei einem Besuch leeressen und nach Hause gehen, wenn es zu langweilig wird.

An sie schloss sich die neu formierte Gruppe der Jungkarnevalisten Hehler Friends an. Zum ersten Mal auf der Bühne drehte sich der Auftritt und eine Game Show mit ihren Aufgaben und den gekonnten Störungen des Wunderbärchens. Karsten Berger, Mark Glasmacher, Lea Schusser, Mona Jansen, Hermann Rogoll, Maxi Biermanns, Finn Stapper, Tim Jennessen, Lisa Gerrards und Alexander Janik gaben in zwei Gruppen ihr Bestes von Pantomime bis hin zum Fechtkampf.

Foto: Rheinischer Spiegel/Joachim Müller

Die von ihnen geräumte Bühne wurde frei für den Bauernstammtisch passend mit einer Flasche Schnaps, Erzählungen vom Leben der Landwirte und stimmten in den Hit der Höhner „Komm‘ wir halten die Welt an“ ein, bevor dann die JuKas die Bühne stürmten. Einen Kessel Buntes hatten sie vorbereitet mit Klamauk, Tanz und Witz – passend zum Vortrag aus dem Dschungel, mit dem sich die Hehler Mösche anschlossen.
Christoph Drenker, Jürgen Schusser, Lea Schusser, Mark Glasmacher, Willi Schütz und Timo Engler begrüßten die Dschungelkönige zur aktuellen Fernsehshow, die in den letzten Wochen breite Kritik eingeholt hatte. Aber im Dschungel kann man sowieso nicht Fußball spielen, da ist dann auch Aílton am falschen Platz.

Foto: Rheinischer Spiegel/Joachim Müller

Nach der Pause begeisterten die „M&M’s“, Michael Jansen und Michael Heinrichs, die von Saxophonspieler Johanes Gillesen in rot-weißen Farben bei ihren Stimmungsliedern begleitet wurden und den perfekten Auftakt für die zweite Hälfte des Abends darstellten, der den Jecken Schnecken voranging. Brigitte Jackels, Jenny Wittke, Kirsten Sartingen und Silke Schinken hatten kurzerhand das gesamte Publikum nach „Malle“ entführt und die Männer zu Schwimmobjekten ebenso erkoren wie der Tipp gegen einen Sonnenbrand das Sauerland war.

Die Bütt eroberte mit begeistertem Beifall der letzte Hehler Macho Wolfgang Plücken mit seinem Kugelgrill und auch die Jeck Generation wusste zu erfreuen, als die Väter- und Tochtercombo die Stimmbänder erklingen ließen. Michael Jansen mit Tochter Mona Jansen sowie Jürgen Schusser mit Tochter Lea Schusser stimmten in passenden ABBA-Kostümen den größten Hits der Gruppe an, animierten zum Schunkeln und Mitsingen. Sie bereiteten vor auf das abschließende Bild aller Beteiligten auf der Bühne, mit welchem Kölsche Lieder bis hin den hintersten Winkel des Saal hallten und die After-Show-Party gerade erst begann. (nb)

Foto: Rheinischer Spiegel/Joachim Müller