Mit Leib und Seele Rahser Junge: Mario Baum zum neuen Roahser Häer ernannt

Das Jahr neigt sich dem Ende und guten Traditionen wird gedacht. Zu ihnen gehört die Ernennung des neuen Roahser Häer. Am 2. Weihnachtstag wanderte der ehrvolle Schlüssel und so übergab Werner Lohmanns das Zeichen einer besonderen Aufgabe mit viel Herz für „et Roahser“ an seinen Nachfolger Mario Baum.
Von RS-Redakteur Martin Häming

Viersen-Rahser – Der neue Roahser Häer ist gekürt. Mario Baum erhielt am 2. Weihnachtstag von seinem Vorgänger im Schattodrom den silbernen Schlüssel und damit die Schlüsselgewalt für „et Roahser“. Ebenso wie sein Vorgänger Werner Lohmanns und viele weitere vor ihm, wird der neue Roahser Häer ein Jahr lang dieses ehrvolle Amt verkörpern, ein Jahr lang möglichst viele Spendengelder für den Rahser Nachwuchs sammeln. Mario Baum selbst ist ein echter Roahser-Jong, ist in Viersen geboren und wohnt seit 50 Jahren im Rahser auf der Nauenstraße. Er hat im Rahser die Grundschule und Hauptschule besucht, ist seit fast 30 Jahren verheiratet und hat zwei Kinder.

Seit 1996 ist Mario Baum Geschäftsführer der Fa. Baum Entsorgung, Sanierung & Service. Zudem ist er Mitglied in zahlreichen Vereinen im Rahser. Seine Hobby sind Lesen und Laufen und seit Neuestem hat er die Muse zur Musik entdeckt. Er hat angefangen Klavier zu spielen.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Es war es für ihn eine besondere Freude, als ihm die Ehre des Roahser Häer angeboten wurde, da man dieses Amt ja nur einmal im Leben inne haben kann. Mit großem Stolz nahm er im Kreise vieler seiner Vorgänger den silbernen Schlüssel, das Symbol seines Amtes, entgegen. Die Tradition möchte auch Mario Baum im kommenden Jahr fortführen – ganz im Sinne seiner Vorgänger. „Wichtig für mich ist es, dass die gesammelten Gelder für den guten Zweck und Föderung der Rahser Kndervereine genutzt werden, und dass wir viel lächelnde und fröhliche Kinder damit glücklich machen können“, so Mario Baum.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Am 10 Januar 2019 lädt der Roahser Häer deshalb zur traditionellen Brezelverlosung ab 19.30 Uhr in den Rahser Trichter am Nelkenweg ein. Fritz Häming, Sprecher der „Häere“ und Hauptorganisator der alljährlichen Brezelverlosung sagte dazu: „Die positive Resonanz, die wir auch in den letzten Jahren bei der Brezelverlosung erfahren haben, spornt uns an diese Tradition noch lange fortzuführen.“ (mh)