Mit Muurejubbel und Tomatensaft: Süchteln hat ein neues Kinderprinzenpaar

Eine besondere Proklamation, zu der die Mitglieder der Vereine sich gerne am Morgen in ihre Ornate geschwungen haben, machte am Sonntag den Reigen der Prinzenpaare komplett. Nun hat auch Süchteln ein strahlendes Kinderprinzenpaar mit klaren Forderungen an die Viersener Bürgermeisterin.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen-Süchteln – Im närrischen Glanz erstrahlte das Süchtelner Weberhaus, wurde doch am vergangenen Wochenende hier das Süchtelner Kinderprinzenpaar proklamiert. Doch gehört zu jeder Proklamation auch die eine oder andere Träne, denn zunächst mussten Fabrice I. und Deborah I. ihre Insignien der Macht abgeben. In der vergangenen Session haben die beiden gekonnt die kleinen Süchtelner Karnevalisten angeführt, so war der schwere Gang der beiden von viel aufmunterndem Applaus begleitet. Michael Fritsch, der durch das Programm führte, bedankte sich im Namen aller für die unvergessliche Session.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

In diesem Jahr sind es Elias I. und Sabrina I., die mit ihrem Lächeln die Jecken begeistern werden. Eingespielt wurden sie von den Dülkener Trompetenklängen. Zu den traditionellen elf Punkten, die sie zu ihrer Inthronisierung vorlasen und die nicht nur von den Kindern jubelnd unterstützt wurden, gesellte sich noch eine kleine Bitte. Denn wer wünscht sich denn nicht bis Aschermittwoch keine Hausaufgaben mehr machen zu müssen, wer hätte nicht gerne kostenloses Eis, Limonade statt Wasser die aus den Leitungen fließt oder Muurejubbel statt Spaghetti. „Frau Anemüller, werden wir nicht sofort mit intakten Sporthallen beglückt, bekommst du Aschermittwoch die Macht nicht zurück“, so die kleinen Tollitäten. „Sind die Hallen bis Ende Februar nicht fertigkonstruiert wird das Rathaus zur Sporthalle umfunktioniert.“

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

An die Proklamation schloss sich zu Ehren der neuen Tollitäten der Tanz der Garde an, bevor auch die Prinzeneltern mit Orden und einem Dank bedacht wurden. Zu den Gratulanten reihten sich die Kinderprinzenpaare aus Dülken und Viersen ebenso ein wie die großen Prinzenpaare und zahlreiche Vertreter der mitfeiernden Vereine. So zog die Ki Ka Kai a 1902 e. V. Boisheim passend zum diesjährigen Prinzenmotto mit Stewardessenmützen ein, während das Prinzenpaar Tomatensaft an die Mitreisenden verteilte. Der Festausschuss Süchtelner Karneval, die KG Tüüt Pott, die Süchtelner Musketiere oder die Grosse Viersener Karnevalsgesellschaft und viele andere überbrachten die besten Wünsche und die Freude auf eine gemeinsame Session.

Zwischen den Gratulationen präsentierte sich den Narren ein buntes Programm und die eine oder andere Überraschung. So traten erstmals die Muerkes Kids auf. Die neue Gruppe war im Oktober von Yvonne Kramer und Christian Tost-Altenburger gegründet worden und bewies direkt, mit wie viel Engagement trainiert wurde um auf der Bühne zu begeistern.

Foto: Rheinischer Spiegel/Joachim Müller

Elias I. (Kuropka) wurde 2008 in Viersen geboren, im Kindergarten lernte er mit drei seine Prinzessin Sabrina kennen. „Sabrina war es wohl schnell klar, wir werden Süchtelns Kinderprinzenpaar, denn sie fragte mich (JA, das ist wahr!“) ob ich mir das vorstellen könnte mit ihr das Prinzenspiel zu machen“, so Elias in seinem Lebenslauf. „Da ich zum damaligen Zeitpunkt bereits einige Karnevalserfahrung hatte sammeln können, mit dem Freundeskreis Hofmann im Viersener Straßenkarneval, freute ich mich sehr über diese Ehr.“ Auch wenn sich ihre Wege nach der Kindergartenzeit trennten, verloren sie sich trotzdem nie so ganz aus den Augen, trafen sich bei Handballspielen oder Kindergartenfeiern, wenn sie ihre Geschwister begleiteten. Fast drei Jahre hat Elias warten müssen, dass sie ihre Bewerbung zum Kinderprinzenpaar abgeben konnten und der Traum in Erfüllung ging. Seit dem Sommer bin ich ja nun auch schulisch mit Sabrina wieder vereint“, so Elias, „denn wir besuchen beide die 5c von der AFG. Ich bin sehr gespannt und aufgeregt auf unsere Zeit als Kinderprinzenpaar.“

Seine Prinzessin Sabrina I. (Manz) wurde 2007 in Viersen geboren. Im Jahr 2014 hat sie als Tanzmariechen der KG De Brook Müerkes angefangen und tanzte so mit den verschiedenen Prinzenpaaren durch die letzten Jahre, bis sie alt genug war für eine Bewerbung als Prinzessin.
„Nach meiner Bewerbung als Prinzessin habe ich zu der „kleinen“ Süchtelner Tanzgarde gewechselt, wo ich fleißig weiter trainiere“, berichtet die baldige Prinzessin. Tanzen, lesen und reiten zählen zu ihren Lieblingshobbys. (nb)

Ein Kommentar

  1. Gegründet wurden die Müerkes Kids von Yvonne Kramer und Christian Tost-Altenburger.
    Yvonnes Tochter Fabienne ist auch immer dabei und hilft wo wir die brauchen.

Kommentare sind geschlossen.