Mit SEO einen erfolgreichen Online-Shop aufbauen

Der Einkauf von Waren und Dienstleistungen verlagert sich mehr und mehr ins Internet. Daran wird sich auch in absehbarer Zeit wenig ändern.

Internet – Doch wie können Sie es schaffen, dass Ihr Online-Shop in die schwarzen Zahlen gerät und langfristig in der Gewinnzone verbleibt? Dafür braucht es vor allem drei Voraussetzungen:

Zum einen muss Ihr Angebot an Produkten und Services von einer Qualität sein, welche die Ansprüche der Kunden erfüllt. Zum anderen sollte die Preisgestaltung so konzipiert sein, dass sie nicht als überteuert wahrgenommen wird. Die wichtigste Bedingung allerdings ist, dass Ihr Internetauftritt so gestaltet wird, dass er bei Google auf der ersten Seite landet. Nur dann wird er für Ihre Kunden sichtbar, sodass sie zugreifen können.

Die beste und günstigste Methode für dieses Vorhaben ist SEO (Suchmaschinenoptimierung). An dieser Stelle versuchen wir, Ihnen einen Einblick zu verschaffen, wie Sie in Google ranken und dadurch Ihre Umsätze entscheidend steigern!

SEO ist ein wichtiges Teilgebiet des Online-Marketings! Foto: Tumisu/Pixabay

Was ist unter SEO zu verstehen?

Wenn VerbraucherInnen sich im Internet auf die Suche nach einem Produkt oder einer Dienstleistung machen, beginnen 90 % von ihnen die Recherche über Google. SEO ist neben SEA (Suchmaschinenwerbung) die zweite Unterdisziplin des Suchmaschinenmarketings (SEM). Sie beschreibt eine Reihe von Strategien und Techniken, mit denen es gelingt, mithilfe bestimmter Schlüsselwörter (Keywords) im Ranking von Google nach oben zu steigen. Ziel ist es, Ihre Webseite so zu positionieren und ins rechte Licht zu rücken, dass sie vom Kunden gesehen und schnell gefunden wird.

Auch mit SEA kann ein gutes Google-Ranking erreicht werden. Dafür fallen jedoch direkte Werbungskosten an. Wenn die Vertragszeit abgelaufen ist, verschwindet Ihre Seite wieder in den Tiefen von Google und wird unsichtbar. Mit SEO dagegen wächst Ihre Seite organisch und nachhaltig. Wird die Spitzenposition auf diese Weise erreicht, kann sie unter Zuhilfenahme einer verlässlichen SEO-Strategie in der Regel dauerhaft gehalten werden.

Die Besucher, die über einen gezielten Suchbegriff auf Ihre Webseite kommen, sind üblicherweise zum Kauf motiviert.

Wie läuft die Google-Suche ab?

Google ist eine Textsuchmaschine. Sie durchsucht mittels eines Googlebots (Crawler) permanent das Internet nach neuen Informationen, um das Angebot der Millionen Webseiten kennenzulernen. Dabei bewertet Google die Webseiten nach bestimmten Faktoren und positioniert sie im Ranking. Zur Fortbewegung nutzt der Crawler interne und externe Links, um sich von Seite zu Seite zu hangeln.

Die Google-Rankingfaktoren

Das Ziel von Google ist es, den NutzerInnen das bestmögliche Ergebnis für ihre Suchanfrage zu präsentieren. Dabei nutzt die Suchmaschine etwa 200 verschiedene Rankingfaktoren und passt sie durch regelmäßige Updates turnusmäßig an. Die Macher von Google hüllen sich zwar in Schweigen, welche Faktoren für ein gutes Ranking maßgeblich sind. Doch mit der Betrachtung der Historie lassen sich Entwicklungen erkennen, die auf die wichtigsten Faktoren schließen lassen.

  • Content: Nachweislich sind es informative und qualitativ hochwertige Inhalte in Schrift, Bild und Ton, welche für Google das meiste Gewicht bei der Bewertung eines Internetauftritts haben.
  • Technische Faktoren: Eine klare Struktur einer Webseite in Verbindung mit einer ausreichend entwickelnden internen Verlinkung werden von Google bevorzugt.
  • Schnelligkeit: Eine Webseite, die sich langsam aufbaut, wird von Google schlechter bewertet als eine solche, die ihre Inhalte in Sekundenbruchteilen hochlädt.
  • Verweildauer und Absprungrate: Webseiten, die ihre BesucherInnen durch ihre Inhalte und Angebote fesseln, sodass sie geraume Zeit verweilen, werden von den Algorithmen gern gesehen. Seiten, welche die NutzerInnen nach wenigen Augenblicken wieder verlassen, finden dagegen selten eine prominente Position im Google-Ranking.

Relevante SEO-Maßnahmen

SEO versucht nun, Ihre Webseite so zu gestalten, dass sie vom Google Crawler gefunden und von den Algorithmen bevorzugt bewertet wird. Dazu wird an den verschiedensten Stellschrauben gedreht. Dabei sind die im Folgenden angeführten Maßnahmen die wichtigsten:

  • Die Entwicklung aussagekräftiger Metadaten.
  • Die Erstellung eines hochwertigen Unique Contents, der sowohl eine ausgiebige Keyword- und Themenrecherche als auch eine korrekte Überschriftenstruktur umfasst.
  • Der Aufbau einer stabilen internen Linkstruktur.
  • Die Optimierung des Pagespeed.
  • Die Eliminierung von 404-Seiten.
  • Die Schaffung übersichtlicher URL-Strukturen.
  • Die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit für mobile Endgeräte.
  • Die Entwicklung einer hochwertigen Backlinkstruktur. (opm)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert