MKV-Muurejubbel zum X.-Mal

Beim jährlichen Muurejubbel-Essen in der Gaststätte „Alt Eicken“ werden vom Mönchengladbacher Karnevalsverband den Karnevalsgesellschaften die Prinzenpaare für die kommende Session vorgestellt. Das schmackhafte Essen wird immer vom Gastwirtsehepaar Rolf und Marita Zingsem zubereitet.

Ehrenvorsitzender Bernd Gothe

Mönchengladbach – Gert Kartheuser, der Vorsitzende des MKV, begrüßte alle Gäste, ganz besonders den Ehrenvorsitzenden Bernd Gothe. Dann bat er das amtierende Prinzenpaar Dirk und Martina nebst Hofstaat und das Kinderprinzenpaar Lukas und Lara mit Hofmarschall auf die Bühne. Kartheuser wandte sich an Lukas und Lara mit den Worten, dass in 3 ½ Wochen ihre Zeit leider vorbei sei. Er erinnerte an das Hoffest 2018, wo die Beiden noch sehr schüchtern waren und jetzt war er stolz, wie sie sich entwickelt haben. Auch dankte er den Gesellschaften, die die Kinder so toll empfangen haben.

Lara erklärte, dass sie damals total aufgeregt war und heute sehr traurig ist, dass die schöne Zeit bald vorbei ist. Es hat ihr soviel Spaß gemacht, dass sie es gerne wiederholen würde. Am meisten Spaß habe es ihr gemacht, bei einer großen Sitzung auftreten zu dürfen, aber auch die Auftritte in Altenheimen und Seniorensitzungen habe ihr viel Freude bereitet.

Lukas fand das neue Prinzen-Paar sehr sympathisch und die Zeit mit dem großen Prinzenpaar Dirk und Martina war einfach nur toll, vor allen Dingen das gemeinsame Lied. Sein besonderer Dank ging an Hajo Hering, ihren Hofmarschall, der sie überall hingefahren hat. Seine schönste Erinnerung war, dass er bei seiner eigenen Gesellschaft, den Uhllöckern, auftreten durfte.

Dann wandte sich Kartheuser an Dirk und Martina. Martina wollte zuerst nicht als Prinzessin auftreten, denn Dirk hatte sie überrumpelt. Letztendlich hat sie dann doch ja gesagt und beide haben ihr Amt professionell erledigt.

Für Martina gab es kein besonderes Highlight. Alle Sitzungen waren schön und hatten ihre besonderen Reize. Nach dem Besuch in der Blindensitzung blieb bei ihr auch etwas hängen. Besonders in Erinnerung blieb ihr das Lied „Cordula grün“, als die gesamten Garden kräftig mitgesungen haben. Ihr Dank ging auch an den Hofstaat, ganz besonders an Klaus Werthmann, denn dieser wollte aus gesundheitlichen Grünen aufhören, hat aber auf Wunsch von Dirk und Martina bei ihnen noch einmal dieses Amt ausgeführt.

Dirk führte aus, dass sie vor einem Jahr hier schon einmal standen und wie schnell das Jahr um war. Es war für ihn einfach grandios, einmal Prinzenpaar von Mönchengladbach zu sein. Sie wurden von allen Gesellschaften herzlichst aufgenommen. Wie in den Vorjahren hatten auch sie für einen guten Zweck gesammelt und die stolze Summe von 8.798 Euro an die Insel Tobi übergeben. In 3 ½ Wochen werden Dirk und Martina zum letzten Mal im Ornat auf der Bühne zu sehen sein und er freut sich schon jetzt, mit allen Karnevalisten in die neue Session starten zu dürfen.

Christian Ernst und Klaus Werthmann

Auch war es der Wunsch von Dirk und Martina, an diesem Abend noch einmal in der alten Konstellation mit Hofmarschall Klaus Werthmann und den Adjutanten Dieter Lichtenhahn und Christian Ernst auf der Bühne zu stehen. Denn ohne Hofstaat funktioniert das Amt des Prinzenpaares so nicht und zu 95 % waren sie bei allen Terminen dabei.

Kartheuser forderte die Gesellschaften auf, am 10.11. zum Sonnenhausplatz zu kommen, um das Prinzenpaar gebührend zu verabschieden, denn auch der Wettergott hatte gutes Wetter vorausgesagt.

Wer darf auf einer Veranstaltung des MKV nicht fehlen? Natürlich Bernie, das Maskottchen. Zusammen mit den Prinzenpaaren wurde der Bernie-Tanz aufgeführt. Im Kostüm von Bernie steckte, wie schon so oft, Elke Fünfstück.

Kartheuser und Dagmar Gaden vom Jugend-MKV übernahmen dann die Vorstellung des designierten Kinderprinzenpaares Louis und Theresa. Dagmar Gaden begrüßte die Beiden mit den Worten: noch 29 Mal schlafen und aus Louis wird ein Prinz und aus Theresa eine Prinzessin. Sie versprach ihnen, dass auch sie von den Gesellschaften super aufgenommen werden, genau wie die Kinderprinzenpaare vorher.

Theresa stellte sich noch einmal kurz vor. Sie ist 11 Jahre alt und wohnt in Beckrath. Ihre Hobbies sind Tanzen, Querflöte spielen und Messdiener. Seit 5 Jahren tanzt sie aktiv in der Karnevalsgesellschaft Schwarz-Gold Rheydt und in der Kindertraditionsgarde. Sie findet es toll jetzt Kinderprinzessin zu sein. Als Thomas Schmitz von der KG Schwarz-Gold Rheydt sie gefragt habe, ob sie Prinzessin werden möchte, hat sie spontan ja. Ihr Bruder scharrt jetzt schon mit den Hufen und möchte auch einmal Kinderprinz werden.

Louis ist ebenfalls 11 Jahre alt und wohnt in Neuwerk. Er ist seit 6 Jahren Mitglied in der Kinderprinzengarde und trägt dort mit Stolz die Standarte. Auch ist er in der Bruderschaft aktiv und segelt gerne. Er weiß was auf ihn zukommt, denn sein Bruder war 2011 bereits Kinderprinz in Mönchengladbach.

Kinderprinzenpaar Louis und Theresa in spe

Ihr Motto für die kommende Session ist: wir lassen es krachen und wollen mit euch lachen. Ebenfalls haben sie ein Lied einstudiert, das aber erst bei der Proklamation am 16.11.2019 im Haus Erholung gesungen wird.

Bei ihren Besuchen in den Gesellschaften ist es üblich, dass sie auch Geschenke erhalten. Theresa hätte am liebsten Gutscheine von Amazon und Louis vom Media-Markt oder Saturn.

Hofmarschall Hajo Hering erklärte den Anwesenden, dass die Beiden hier ja sehr brav wirken, aber wenn die warm gelaufen sind, geht die Post ab. Weiter führte er an, dass ohne die Unterstützung der Eltern dieses Amt für die Kinder überhaupt nicht geht.

Kartheuser erklärte Louis und Theresa dann noch, dass es viele Dinge gibt, die sie nicht kennen, aber Hajo wird ihnen das beibringen. Auch wies er darauf hin, dass jetzt schon ein gutes Verhältnis zwischen Prinzen-Paar und Kinderprinzenpaar bestehe und sie auch ein gemeinsames Lied einstudiert haben.

Mitte: Rolf Gaden

Auch ist es Usus, dass an diesem Abend das Mottolied vorgestellt wird. In diesem Jahr trugen Joy Tina Schäfer und  Detlef Kremers das Lied „Gladbach jeckes Narrennest“ vor. Die Musik stammt von den Beiden und der Text von Rolf Gaden. In der kommenden Session wird dies bestimmt noch ein Ohrwurm werden.

Nach dem leckeren Essen wurde dann das designierte Prinzen-Paar Axel und Niersius Thorsten mit Hofmarschall Christian Ernst und den Adjutanten Dieter Lichtenhahn und Stefan Neus nach oben gebeten.

Prinzen-Paar Axel und Niersius Thorsten in spe

Nachdem Axel und Thorsten mitgeteilt wurde, dass man sich für sie entschieden hab, kam die Frage auf, wie kommen die Leute damit klar, dass es keine Prinzessin gibt. Aber das ist aus technischen Gründen leider nicht möglich. Die Resonanz hierauf war super. Durch Dirk und Martina hatten sie einen tollen Einblick auf das, was auf sie zukommt. Alles ist fertig und für die Beiden kann es los gehen. Bisher haben sie viele neue Eindrücke und neue Rituale erfahren. Auch ruft jeden Morgen um 7.30 Uhr ein Rentner (Kartheuser) bei ihnen an und fragt, wie es ihnen geht.

Als sie im März die Gaststätte „Alt Eicken“ besuchten, dachten sie noch nicht daran, jetzt als designiertes Prinzen-Paar hier zu stehen. Aber „Alt Eicken“ ist ihre karnevalistische Heimat, denn hier sind sie in Bezug auf Karneval sozialisiert worden. Die Beiden wollen einfach nur Karneval feiern und Spaß und Frohsinn unter die Leute bringen, auch wen man es nicht allen recht machen kann.

Die Beiden sammeln in diesem Jahr ebenfalls für einen guten Zweck und zwar für die noch zu errichtende Wagenbauhalle, denn kurz oder lang muss für die Karnevalswagen ein neues Domizil gesucht werden und das ist mit erheblichen Kosten verbunden. Das Spendenkonto lautet: Stadtsparkasse Mönchengladbach, IBAN: DE24 3105 0000 0000 0711 67, BIC: MGLSDE33XXX, Verwendungszweck: Wagenbauhalle.

Prinzen-Paar Axel und Niersius Thorsten mit Hofmarschall Christian Ernst (Mitte) und den Adjutanten Dieter Lichtenhahn (li.) und Stefan Neus – rechts: Gert Kartheuser

Axel und Thorsten sind froh über ihren Hofstaat, denn es ist nicht möglich, mit gepufften Hosen Auto zu fahren.

Kartheuser ergriff noch einmal das Wort und wies auf die Proklamation am 15.11.2019 in der Red Box hin. Man hatte natürlich zuerst die Kaiser-Friedrich-Halle für diese Veranstaltung ins Auge gefasst, aber nachdem die Medien diesem Ereignis so viel Aufmerksamkeit schenkten, hat man sich entschlossen in die Red Box zu gehen, wo ca. 1.100 Plätze vorhanden sind, die auch so gut wie ausgebucht sind.

Er bat die Anwesenden, das Prinzen-Paar Axel und Niersius Thorsten genau so zu unterstützen, wie alle Prinzenpaare in den Jahren zuvor.                (Text: Marlene Katz)