MKV zieht beim Fischessen Bilanz

Seit vielen Jahren findet am Aschermittwoch das Fischessen des Mönchengladbacher Karnevalsverbandes (MKV) in der Kantine des Handelshofes statt.
Von RS-Redakteurin Marlene Katz

Joachim Potrykus und Gert Kartheuser

MönchengladbachGert Kartheuser, der Vorsitzende des MKV, begrüßte seine Vorstandskollegen sowie den Geschäftsleiter des Handelshofes, Joachim Potrykus und bedankte sich bei ihm für die seit Jahren ständige Bewirtung. Weiter begrüßte er die Sponsoren und war dankbar für die perfekte Zusammenarbeit. Ohne sie könne man dieses im MKV nicht leisten und umsetzen.

An die Karnevalsgesellschaften gewandt führte er aus, dass die Prinzenpaare überall herzlich aufgenommen wurden. Sein besonderer Dank ging aber an die KG „Immer Lustig Holt“, die in jedem Jahr mit einer Bernie-Sammlung Geld für den MKV zusammenbringt und das waren in diesem Jahr wiederum mehr als 2.500 Euro.

Auch den beiden Prinzengarden wurde von Kartheuser gedankt, die immer ein phantastisches Bild bei den Auftritten darstellen. Nicht vergessen wurden die Zugleitung unter Elmar Eßer, die Polizei, die Feuerwehr, die Sanitätsdienste usw. An Bernd Gothe (den Ehrenvorsitzenden des MKV) gewandt, bedankte er sich für die Hilfe beim Veilchendienstagszug, der immer wieder Geld in die Kasse des MKV bringt.

Dann schloss sich der Rückblick des letzten Jahres an.

Beim Hoffest werden seit vielen Jahren die neuen Prinzenpaare vorgestellt. Es war eine gelungene Veranstaltung und die Prinzen Axel und Thoresten liefen noch im Anzug herum und wollten sich ein Bild machen, was sie erwartet. Zuletzt fand das Hoffest im Krankenhaus Maria Hilf statt, in diesem Jahr wird es erstmalig am Freitag, 19. Juni 2020 in der Volksbank Senefelder Straße stattfinden.

Auch das Kinderprinzenpaar Louis und Theresa waren gespannt, was alles auf sie zukäme.

Der Karnevalsauftakt war auf den 10.11.2019 vorverlegt, da an diesem Sonntag die Geschäfte offen hatten und viele Leute das tolle Programm mit angesehen haben.

Dann folgte die Prinzen-Paar-Proklamation am 15.11.2019 in der Red Box. Das war erforderlich, da nach Bekanntgabe am 16.05.1029, wer das neue Prinzenpaar der Stadt sein sollte, der Vorverkauf der Karten für die Proklamation in die Höhe schnellte und bereits Ende Mai über 500 Karten verkauft waren. Auch bezüglich der Wahl des Prinzen-Paares gab es nur positive Nachrichten aus ganz Deutschland.

Bei der Proklamation selbst gab es ein tolles Programm, die Beschallung war gut und alles war super. Das Prinzen-Paar war zufrieden und ganz toll vorbereitet und allen Besuchern hat es ganz viel Spaß gemacht.

Bei den über 500 Besuchen die Axel und Thorsten absolvierten, waren sie immer taff drauf, auch wenn es der letzte Termin um 1.00 Uhr nachts war.

Die Proklamation von Louis und Theresa fand am 16.11.2019 im Haus Erholung durch den Oberbürgermeister statt. Beide waren fixiert auf diesen Termin und von dem tollen Programm und den vielen Leuten total begeistert.

Der Prinzen-Paar-Empfang fand in den Räumen der Stadtsparkasse statt und ca. 600 Personen verfolgten das schöne Programm.

Auch die Rathauserstürmung am Rosenmontag war soweit in Ordnung, denn der Regen hatte Gott sei Dank bei der Stürmung aufgehört.

Der Veilchendienstagszug begann mit Sonnenschein, aber um 16.15 Uhr begann es dann leider noch zu regnen. Kartheuser war begeistert von den wunderbaren Fußgruppen und den tollen Wagen. Er war stolz, dass es beim Umzug keine größeren Vorfälle polizeilicher Art gegeben habe und darauf könne man aufbauen.

Aber ein Wermutstropfen musste dann doch leider noch genannt werden. In der Wagenbauhalle wurde der Prinzen-Paar-Wagen von Idioten beschmiert und dafür hatte der MKV kein Verständnis und es wurde Anzeige erstattet. Alle waren enttäuscht von dieser Aktion, denn das Prinzen-Paar hat den Leuten Spaß und Freude gebracht und das war das, was sie wollten.

Dann wurden Axel, Thorsten, Louis und Theresa nach vorne gebeten. Louis und Theresa bedankten sich bei allen, die sie bei ihrem Amt unterstützt haben, aber ganz besonders bei ihren Eltern, die ihnen die Möglichkeit hierzu gaben. Ein Dank seitens Kartheuser an Hajo Hering, den Hofmarschall des Kinderprinzenpaares ging dahin, dass dieser wieder einmal mit viel Fingerspitzengefühl das Prinzenpaar ausgesucht habe.

Als Dank für die Kinder gab es Gutscheine und Kartheuser überreichte den beiden Müttern jeweils einen Blumenstrauß.

Kartheuser wandte sich jetzt an Axel und Thorsten und bescheinigte den Beiden eine tolle Zeit für sie und auch für den MKV. Es war vor allen Dingen wichtig, den Bazillus Karneval rüber zu bringen und das haben sie gemacht und dabei immer wieder eine Show geboten, egal wo sie waren.

Für Axel war es jetzt einfacher vor den Leuten zu stehen, als beim Hoffest. Die Erwartungen waren hoch gesteckt aber alle waren dabei und es hat Spaß gemacht. Ihr Wunsch war es auch, die Tollerenz zu überdenken und um so erfreuter waren sie, als sie auch aus den Reihen der Skeptiker ein Lob bekamen. Weiter bedankte er sich beim Hofmarschall Christian Ernst, der in die großen Fußstapfen von Klaus Werthmann steigen musste, dies aber souverän gemeistert hat. Weiter an seine Adjutanten Stefan Neus und Dieter Lichtenhahn. Diese Drei hatten alles bestens vorbereitet, so dass sie sorgenfrei agieren konnten.

Für Thorsten war es eine atemberaubende Session. Er war angetan von der Fülle der Veranstaltungen und so konnten sie auch Blicke hinter die Kulissen werfen. Axel hat während der Session ein Tagebuch geschrieben, was von Thorsten zuerst belächelt wurde, aber heute froh ist, wenn man später einmal darin blättert, was so alles passiert ist.

Weiter bedankten sich die Beiden bei den Karnevalsgesellschaften, die ihnen ein Geschenk für die Wagenbauhalle gemacht hatten. Auch ging der Dank an den Jugend-MKV, der geholfen hat, die Sticker zu verkaufen.

 

Sie überreichten an den MKV mit Stand 25.02.2020 einen Scheck in Höhe von 31.990 Euro. Das ist nur eine Zwischensumme, denn der Erlös aus dem Verkauf der „Gladbacher“ steht noch aus.

Nachdem Kartheuser Axel eine Flasche Rotwein und Thorsten eine Flasche Weißwein überreicht hatten, ergriff der Geschäftsleiter des Handelshofes Joachim Potrykus das Wort.

Er wollte nicht viel erzählen, sondern nur mitteilen, dass ihm 2 bis 3 Sachen aufgefallen und hängen geblieben waren. Erst einmal, dass die beiden ein tolles Prinzen-Paar waren und die Proben für die Kamellebud. Der dritte Punkt war, dass Guido Cantz sich geäußert hatte, das Prinzen-Paar ist scharf, aber ganz toll.

Weiter führte er aus, was so an Wurfmaterial geholt wurde, so z.B. Popcorn, Chips, Weingummis und Regencapes und dankte seinem Team in der Kamellebud.

Er hatte seinerzeit das Fischessen von Manfred Schmitz übernommen und wenn es nach ihm ginge, wäre auch das Essen im nächsten Jahr wieder im Handelshof. Aber hierüber muss noch gesprochen werden, denn hinter dem Handelshof steht ein großer Konzern.

Bei gemütlichen Gesprächen klang dieser Abend dann aus.