Mönchengladbach: Neue Stolpersteine halten die Erinnerung an die Opfer der NS-Zeit lebendig

Verlegung von zwei Stolpersteinen, Donnerstag, 24. Mai ab 9 Uhr.

Foto: Rheinischer Spiegel, wh

Mönchengladbach – Am Donnerstag, 24. Mai, kommt der Künstler Gunter Demnig nach Mönchengladbach, um weitere Stolpersteine zu verlegen. Ab 9 Uhr werden sie an zwei Stellen in der Stadt verlegt. Beginn ist auf der Werner-Gilles-Str. 2. Dann folgt um etwa 9.30 Uhr die Parkstr. 22.

Mit den Stolpersteinen erinnert der Künstler auch in unserer Stadt an die Opfer der NS-Zeit. Er setzt an den letzten selbstgewählten Wohnorten der Opfer kleine Gedenktafeln aus Messing in den Bürgersteig ein. Bisher sind rund 250 Stolpersteine an 80 Orten für Menschen verlegt, die von den Nazis verhaftet, deportiert und in den meisten Fällen ermordet wurden. Beim ersten Stein erinnert der Stein an die Opfer Max, Anna, Walter und Edith Heymann. Auf dem Stein an der Parkstraße werden die Namen der Opfer Max, Irma und Isaac Kurt sowie von Hedwig Reinemann stehen.