Moossalbe: Neues Naturmittel gegen Hautalterung und trockene Haut

Falten, Runzeln und Krähenfüße gehören zu den unliebsamen Erscheinungen, die uns unwiderruflich an unsere eigene Sterblichkeit erinnern. Der Alterungsprozess der Haut kann schon in der Mitte der 20er Jahre eintreten.

Service – Ursache dafür ist die immer geringer werdende Produktion von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure, die für das gesunde und gestraffte Erscheinungsbild der Haut verantwortlich sind. Umwelteinflüsse wie UV-Strahlen, eine ungesunde Ernährung, unzureichende Flüssigkeitszufuhr, Alkohol und Zigaretten, Luftverschmutzung in Innenräumen und außerhalb sowie Angst, Stress und Schlafmangel beschleunigen diese Problematik. Eine neue Moossalbe der Marke Biovolen, soll für Abhilfe sorgen und die Hautgesundheit wieder stärken.

Foto: images.unsplash.com/photo-1597517697687

Warum ausgerechnet Moos?

Die Homöopathie geht sogar davon aus, dass für jede Beeinträchtigung ein Kraut gewachsen sei. Die Moossalbe macht sich als Mittel gegen Hautalterung die Widerstandsfähigkeit und Genügsamkeit von Moosen zunutze. Bei Moosen handelt es sich um uralte Lagerpflanzen (Thallophyten), die seit vielen Millionen Jahren existieren.

Erfolgreich trotzen sie jedem Unbill der Natur und halten auch langen Extremwetterperioden Stand. Moose besitzen antifungale und antiseptische Eigenschaften. Sie wirken desinfizierend und werden traditionell als Wundkompresse für die Wundheilung eingesetzt. Zudem sind sie zu erstaunlichen Leistungen bei der Luftfilterung fähig und die Heilpflanzen werden zunehmend als Mooswände für ein gesundes Binnenklima in Innenräumen eingesetzt.

Wie kann Moossalbe helfen?

Der Hersteller, die Evertz Pharma GmbH, verwendet die wertvollsten Inhaltsstoffe der Moospflanze und kombiniert sie mit weiteren Ingredienzien, welche die Wirkung der Moossalbe gezielt verstärken. Jede Zutat liefert ihren Beitrag als natürlicher Anti-Ager und die Inhaltsstoffe ergänzen sich sinnvoll. Darüber hinaus sind sämtliche Bestandteile natürlichen Ursprungs. Die Basis der Moossalbe sind feuchtigkeitsspendende Mooszellkulturen, die als Isomalte (Zuckeralkohole) der Austrocknung der Haut entgegenwirken. Avocado-Öl und Argan-Öl dienen ebenfalls der Feuchtigkeitsversorgung der Haut.

Während Argan-Öl zusätzlich die Haut beruhigt und Reparaturarbeiten der Hautzellen in die Wege leitet, zieht Avocado-Öl besonders schnell in die Haut ein ohne zu fetten. Dank Avocado-Öl wird die Haut wieder geschmeidig und gestrafft, zumal Avocado-Öl bei der Zellregeneration unterstützt. Sheabutter ist ein wichtiger Lieferant von zahlreichen Fettsäuren, die in die natürliche Hautbarriere eingebaut werden. Dies stärkt die Widerstandsfähigkeit der Haut. Mit Aloe Vera liefert die Moossalbe einen Rundumschutz gegen Entzündungen und möglichen Strahlenschäden. Darüber hinaus versorgt Aloe Vera die Haut mit einem gesunden Nährstoffprofil aus 75 Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Aminosäuren und Enzymen.

Die Anwendung der Moossalbe

Die Salbe wird je nach Bedarf einmal oder zweimal täglich auf die Haut aufgetragen. Bevorzugte Einsatzorte sind das Gesicht, der Hals und das Dekolleté. Die Verträglichkeit der Moossalbe wurde dermatologisch bestätigt und sie ist nebenwirkungsfrei. Kunden berichten von einem angenehmen Duft und einem samtigen Tragegefühl der Moossalbe, die sich wohltuend anfühle ohne als eine Art Fremdkörper wie eine Maske auf der Haut zu liegen. Bereits ein Tiegel mit der Menge von 100 ml Moossalbe hält bis zu drei Monate.

Wann ist mit einer Wirkung zu rechnen?

Wie beschrieben ist die Moossalbe ein Anti-Ager, kann aber auch gezielt gegen trockene Haut angewendet werden. Auch die Biovolen Salbe ist kein Wundermittel. Nach Auswertung vieler Erfahrungsberichte im Internet kann es durchaus einige Wochen dauern, bis sich die Ergebnisse auf der Haut zeigen. Die große Stärke der Moossalbe ist hingegen die Nachhaltigkeit ihrer Wirkung, denn die Ergebnisse sind dauerhaft. Der Hersteller selbst gibt den Anteil an zufriedenen Kunden mit 96 % an. (paz)