Museums-Ranking: Deutschlands beliebteste Museen sind in Stuttgart, Nürnberg, Frankfurt und Gütersloh

Wie beliebt sind Deutschlands #Museen beim Publikum? Das Verbraucherportal Testberichte.de hat rund 640.000 Online-Bewertungen von Besuchern ausgewertet, insgesamt wurden über 450 Museen berücksichtigt. Herausgekommen ist Deutschlands umfangreichstes Museums-Ranking 2020.

Freizeit – Auffällig: Auf dem Siegertreppchen finden sich nicht etwa weltberühmte Kunstmuseen, sondern ausschließlich technische Museen. Im Land der Autobauer und Ingenieure liegt das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart ganz vorne, dahinter zwei Bahn-Museen und das Miele-Museum gleichauf. Die beiden beliebtesten Kunstmuseen stehen in Dresden: Das Residenzschloss rangiert auf Platz 8 im Gesamtranking, direkt dahinter die Gemäldegalerie Alte Meister im Zwinger.

Auf den Plätzen 31 bis 33 folgen dann weitere Klassiker: Das Städel in Frankfurt, die Alte Pinakothek in München und die Alte Nationalgalerie in Berlin. Hoch im Kurs stehen auch Museen zur jüngeren Geschichte: das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig schafft es auf Platz 16; das Mutterhaus, Haus der Geschichte in Bonn, auf Platz 30. Kurz davor rangiert die Dauerausstellung im Besucher- und Dokumentationszentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße (Platz 26), für das mit rund 32.000 Rezensionen die meisten Bewertungen vorliegen. Die Berliner Mauer selbst ist jedoch aus Sicht der Besucher kein Qualitätsgarant für ein Museum: Das Mauermuseum am Checkpoint Charlie belegt deutschlandweit den letzten Platz in dem Ranking.

Der Sieger, das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart, weist mit gut 25.000 Einträgen die zweitmeisten Bewertungen aller Museen in Deutschland auf und wird vor allem für die gelungene Verknüpfung von Autogeschichte mit historischen Ereignissen sowie für seine Architektur gelobt. Etliche Besucher bezeichnen es als das schönste Museum, das sie kennen. Bei den beiden vergleichsweise kleinen Museen auf den Plätzen 2 und 3, dem Historischen Straßenbahndepot St. Peter in Nürnberg und dem Feldbahnmuseum in Frankfurt, sind Thema und Konzept der Ausstellungen vergleichbar. Entsprechend ähnlich fällt das Lob aus: Besucher freuen sich vor allem über die aufmerksamen ehrenamtlichen Mitarbeiter und die „Lebendigkeit“ der Museen, denn beide bieten Fahrten in historischen Straßenbahnen (Nürnberg) bzw. Dampflokzügen (Frankfurt) an. Punktgleich mit dem Feldbahnmuseum rangiert das Miele Museum in Gütersloh ebenfalls auf Platz 3. Gelobt wird die lebensnahe Haushaltstechnik- und Unternehmens-Geschichte bei kostenlosem Eintritt.

Trotz mancher Kritik: Insgesamt sind die Besucher mit den Museen in Deutschland sehr zufrieden. Der Bewertungsschnitt von 4,42 Sternen liegt höher als bei allen anderen Rankings, die Testberichte.de bisher veröffentlicht hat (Kinos, Freibäder, Freizeitparks, Thermen, Stadien, Weihnachtsmärkte, Zoos). Hier lag der Bewertungsschnitt zwischen 4,10 und 4,40 Sternen. Auffällig beim aktuellen Ranking ist, dass auch weniger gut bewertete Objekte auf mindestens 3,8 Sternen kommen und fast 99 Prozent aller ausgewerteten Museen eine Bewertung von mindestens 4,0 Sternen aufweisen. Diese Werte sind sonst deutlich niedriger.

Wo ist mein Lieblings-Museum gelandet? Hier geht es zum gesamten Ranking: https://www.testberichte.de/link/museumsranking2020

Quelle: testberichte.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.