Nachhaltige Mobilität beim Kreis Viersen – Fahrzeugflotte mit drei PlugIn-Hybridfahrzeugen, E-Bike und Klapprad

Der Kreis Viersen setzt den eingeschlagenen Weg in Richtung nachhaltiger Mobilität fort. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stehen ab sofort drei PlugIn-Hybridfahrzeuge, ein E-Bike sowie ein Klapprad zur Verfügung, die sie für ihre Dienstfahrten nutzen können.

Kreis Viersen/Viersen – „Mobilität muss neu und umweltverträglich definiert werden – gerade auch im Berufsalltag“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Unsere neue Fahrzeugflotte ist ein guter Start – aber es kann nur der Anfang sein: Wir wollen die emissionslose Mobilität beim Kreis Viersen Schritt für Schritt ausbauen.“
Den ersten PlugIn-Hybrid, einen KIA Niro, hat der Kreis Viersen Anfang dieses Jahres angeschafft. Die rein elektrische Reichweite beträgt mehr als 50 Kilometer. Dies schließt den Großteil der Fahrten im Kreisgebiet ein. Nach den guten Erfahrungen mit dem ersten Modell hat der Kreis Viersen nun zwei weitere Hybridfahrzeuge angeschafft.

Für kürzere Strecken können die Mitarbeiter zudem ein neues E-Bike nutzen. Daneben gibt es ein Klapprad, dass beispielsweise bei Dienstfahrten mit der Bahn mitgenommen werden kann. Vor Ort sind die Mitarbeiter dann nicht länger auf Busse angewiesen. Die Idee für die neuen Zweiräder hatten Ulrike Thomas und Heinz Meiners. „Dies ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie sich Mitarbeiter einbringen und das Thema Nachhaltigkeit mit Leben füllen. Nur so werden wir langfristig unserer Vorreiterrolle in diesem Bereich gerecht“, betont der Landrat.

Landrat Dr. Andreas Coenen (2.v.r.), Michael Inderhees (l.), Leiter der Abteilung zentrale Dienste beim Kreis Viersen, sowie die Mitarbeiter Ulrike Thomas und Heinz Meiners mit den Hybrid-Fahrzeugen sowie den neuen Dienst-Fahrrädern des Kreises Viersen. Foto: Kreis Viersen