Narrenmühle Dülken: Die Treppe bekommt ein neues Fundament

Die Arbeiten an der Wiederherstellung der Dülkener Narrenmühle schreiten voran, die Fertigstellung wird mittlerweile erst zum Jahresende erwartet. Die Flügel sind komplett montiert. Weiter geht es mit den Arbeiten an der Treppe, die zum Weisheitssaal führt.

Viersen-Dülken – Für die Treppe muss ein neues Betonfundament gegossen werden. Das bisherige Fundament war beschädigt. Darum kann es nicht mehr verwendet werden. Sobald der Beton durchgetrocknet ist, kann die Treppe wieder angebaut werden. Der genaue zeitliche Ablauf dieser Arbeiten wird zwischen der Stadt Viersen und dem Förderverein der Narrenmühle abgestimmt.

Nach der coronabedingten Absage der Feierlichkeiten rund um die Mühle zum 11.11. besteht kein Zeitdruck. Es gibt kein festes Fertigstellungsdatum. Alle Beteiligten rechnen aber damit, dass die Arbeiten zum Jahresende abgeschlossen sind. Bis dahin bleibt neben dem Wiederaufbau der Treppe noch einiges zu tun. Das sind beispielsweise Elektroarbeiten in der Mühle. Auch der Mond bekommt eine neue Beleuchtung. Die alte funktioniert zwar noch, doch nutzt man die Gelegenheit. Bevor er irgendwann mühsam abgebaut werden muss, weil die Lampen den Dienst versagen, erhält er jetzt eine LED-Ausstattung.

Die Städtischen Betriebe helfen ebenfalls mit. Sie sorgen dafür, dass das Pflaster rund um die Mühle wieder in Ordnung kommt. Parallel zu den Abschlussarbeiten wird das Museum im Erdgeschoss in Ruhe für die Wiederaufnahme des Betriebs vorbereitet.

Foto: Rheinischer Spiegel/Leo Dillikrath