Nathan der Weise – Westfälisches Landestheater bringt Lessings Klassiker in die Viersener Festhalle

In der Viersener Festhalle ist am Dienstag, 23. November 2021, das Westfälische Landestheater mit seiner Inszenierung von Gotthold Ephraim Lessings Bühnen-Klassiker „Nathan der Weise“ zu Gast. Einlass ist um 19 Uhr, die Aufführung beginnt um 20 Uhr. Eintrittspreis 16 Euro.

Viersen – „Ich dächte, dass die Religionen, die ich dir genannt, doch wohl zu unterscheiden wären.“ – mit der Frage, welche der drei Weltreligionen die wohl einzig Richtige sei, fordert Sultan Saladin den Juden Nathan in Lessings Nathan der Weise heraus. Nathan selbst ist mit Religionskonflikten täglich konfrontiert. Mit seiner Tochter Recha, die von der Christin Daja großgezogen wurde, lebt er in Zeiten der Kreuzzüge im muslimisch geprägten Jerusalem. Das friedliche Zusammenspiel der Religionen scheint jedoch nur auf den ersten Blick zu funktionieren.

Lessings Stück aus dem 18. Jahrhundert, das sich mit dem Hass zwischen den großen Religionen während der Kreuzzüge im 12. Jahrhundert beschäftigt, gilt seit seiner Entstehung als Plädoyer für Toleranz und das friedliche Miteinander der Religionen. Heute, im 21. Jahrhundert, ist dieses Kunstwerk aktueller denn je.

Die zum Zeitpunkt der Aufführung geltenden Corona-Bestimmungen sind zu beachten. Derzeit gilt für alle städtischen Veranstaltungen die 2G-Regel: Wer teilnehmen will, muss entweder genesen oder vollständig geimpft im Sinne der Corona-Regeln sein. Ein negativer Test reicht nicht aus. Ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder bis zum Alter von 12 Jahren. (opm)

Foto: Volker Beushausen