Neubau der Sporthalle Helenabrunn geplant – Substanz der Kabinen erhaltenswert

Nachdem Mitte Dezember bei einem Brand die Turnhalle in Helenabrunn zerstört wurde, hoffen die Vereine auf einen baldigen Wiederaufbau ihrer sportlichen Heimat.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen-Helenabrunn – Nach einer Videokonferenz der Stadt Viersen mit dem SV Blau-Weiss Concordia 07/24 Viersen e.V. und dem Turnvereins TV 1894 Helenabrunn e.V. hoffen die Vereine auf einen Neubau der am 13. Dezember abgebrannten Sporthalle der Agnes-van-Brakel-Schule.
Innerhalb eines Jahres könnte eine neue Halle wohlmöglich in Holzbauweise stehen, nachdem die Überreste zunächst abgerissen werden müssen. Die Schäden der Halle selbst trägt die Versicherung der Stadt Viersen, jedoch deckt diese nicht das Inventar der Vereine ab, die sich über jede Unterstützung in der aktuellen Lage freuen, denn die Schäden am Inventar müssen diese selber tragen.

„Nach einer aktuellen Prüfung hat der Kabinentrakt zwar schwere Wasserschäden zu verzeichnen, die Substanz selbst jedoch selbst erhaltenswert“, so SV Blau-Weiss Concordia 07/24 Viersen e.V.-Vorsitzender, Andreas Harmes. Hierzu sei eine Sanierung geplant, damit die Kabinen wieder genutzt werden können. Für den BWC ein wichtiger Faktor, denn ohne Kabinen wäre eine Nutzung des Platzes nach Beendigung Lockdowns nur schwer möglich. (nb)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming