Neue Attraktionen für den Hohen Busch

Die Verwaltung stellt in der nächsten Sitzung dem Ausschuss für Stadtentwicklung und -planung und dem Sportausschuss die Pläne für eine Aufwertung am Hohen Busch vor.

Viersen – Der Hohe Busch hat sich in den vergangenen Jahren sukzessive zu einem Freizeit- und Sportareal entwickelt, dabei fehlte jedoch immer ein übergeordnetes Konzept. Das Naturrasenfeld und die leichtathletischen Anlagen im Stadion wurden 2018/2019 bereits umfassend saniert. Die Umwandlung des Tennenspielfeldes in Kunstrasen erfolgte bereits im Jahre 2017. Hierbei wurden Mittel aus der Sportpauschale sowie Eigenanteile der hauptnutzenden Vereine, LG 1947 Viersen e.V. und 1. FC Viersen 05 e.V., zur Finanzierung verwendet. Die Plätze III und IV hingegen sind inzwischen überaltert bzw. stark sanierungsbedürftig. Besonders die pandemische Lage seit 2020 hat gezeigt, dass multifunktionaler Freiraum benötigt wird.

Trotz der vielen unterschiedlichen Nutzungen mit hoher Anziehungskraft und der intensiven Vereinsnutzung des Geländes fehlt der rote Faden und der übergeordnete Rahmen, der die einzelnen Elemente verbindet. Entwicklungsziel ist es den Hohen Busch zum multicodierten, multifunktionalen Veranstaltungsgelände mit Sport- und Freizeitangebot zu entwickeln und die Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens zum Rahmenplan „Bewegtes Viersen“ aufzugreifen.

Die Wegeentwicklung soll als Schlüssel zur Verbindung der Einzelangebote dienen. Eine zweigeteilte beleuchtete Laufstrecke soll die Multifunktionswiesen und den Kunstrasenplatz umschließen. Die Laufstrecke besteht aus einer Asphaltbahn und einer wassergebundenen Wegedecke. Beides soll eine Breite von ca. 2 m haben, so dass Läufer aber auch Inlineskater und Rollstuhlfahrer entsprechend eine der Wege benutzen können. Da es sich beim Hohen Busch um ein Areal im Außenbereich von Viersen handelt, ist das Gebiet bisher nur rudimentär mit Beleuchtung ausgestattet, so dass die neue Laufstrecke in Zukunft beleuchtet wird. Basketballcourt, Beachvolleyballfeld und Skateplaza sind derzeit nicht über einen befestigten Weg erschlossen. Diese Bereiche werden zukünftig über die Laufstrecke erschlossen. Zusätzlich werden weitere Freizeitsportelemente entlang der Laufstrecke erstellt. Es werden aktuelle Sporttrends aufgegriffen, die ein möglichst breites Publikum ansprechen. Calisthenics und Outdoor-Sport sind nicht nur aufgrund der Pandemie stärker in den Focus gelangt.

Die Calisthenics-Anlage soll generationenübergreifend und selbsterklärend gestaltet werden und nach Möglichkeit einen skulpturalen Charakter haben. Gestalterisch sollen sich die Geräte in das Gesamtkonzept einfügen.

Als Ergänzung zum Skateplatz soll ein Pumptrack (asphaltierte modellierte Strecke, die mit Fahrrädern, Rollen etc. durch Gewichtsverlagerung befahren wird) errichtet werden, der aus zwei Teilen besteht, so dass Kinder und Erwachsene gleichermaßen gefahrlos fahren können. Eine mehrwöchige Testphase mit einer temporären Pumptrack-Anlage vor Ort im August 2022 hat gezeigt, dass eine solche Anlage an dieser Stelle stark genutzt wird. In Verbindung mit der Laufstrecke (Nutzung durch Inlineskates und Rollschuhe) und dem Skateplatz bildet sich eine Nutzergemeinschaft.


Die Planungsinhalte im Detail
1. Beleuchtete Laufstrecke als zweispurige Strecke mit Asphalt und wassergebundener Wegedecke
2. Calisthenicsanlage ggf. unter Beteiligung des VVV
3. Bau eines zweiteiligen Pumptracks für Erwachsene und Kinder
4. Errichtung eines Kiosks mit sanitären Einrichtungen und Umkleiden.
5. Einrichtung einer umzäunten Hundefreilaufwiese und Bepflanzung
6. Rückbau des zentralen Kunstrasensportplatzes und Umwandlung in eine multifunktionale Eventfläche.
7. Umwandlung des östlichen Tennensportplatzes in einen Kunstrasenplatz
8. Errichtung von Zufahrten und Infrastruktur
9. Erweiterung des Parkplatzes und Ergänzung der Baumreihen sowie Errichtung einer Fahrradabstellanlage


Die ehemalige Hundewiese soll zukünftige verstärkt für Events genutzt werden. Ein asphaltierter Stichweg soll die Andienung und Erschließung erleichtern. Ein neuer Hundefreilauf wird etwas abgerückt nordwestlich der Sportflächen zwischen Wald und Autobahn angelegt.

Der alte Kunstrasenplatz wird zum multifunktionalen Platz umgestaltet. Zu diesem Zweck werden der Kunstrasenbelag und die umliegende Flächenbefestigung entfernt und ein neuer Belag aus Asphalt aufgebaut. Der Platz kann dann für unterschiedliche Events (Autokino etc.) oder Freizeitsport (Rollhockey etc.) genutzt werden. Die sich unter dem Kunstrasenplatz befindenden Altlasten, müssen zum Teil abfalltechnisch behandelt und entsorgt werden, so dass Entsorgungskosten anfallen werden. Ein Wiedereinbau oder eine Umschichtung auf dem Gelände ist nicht möglich. Das Material ist nicht gesundheitsgefährdend, kann allerdings nicht als Unterbau für befestigte Flächen genutzt werden.

Die Vereinsfunktion übernimmt der Tennenplatz (Platz III), dieser wird mit einem Kunstrasenbelag und entsprechender Ausstattung (z.B. Umrüstung der Beleuchtung auf LED, Ballfangzaun etc.) versehen. In Anbetracht der Sportstättenbedarfsanalyse ist das Vorhaben aus sportfachlicher Perspektive zu begrüßen, wonach die Aufgabe eines Platzes nur mit einer zeitgleichen Modernisierung/ Ertüchtigung des anderen Platzes mit Kunstrasen erfolgen sollte.

In unmittelbarer Nähe des Tennenplatzes befindet sich ein möglicher Standort für einen Kiosk, der auch eine öffentliche Toilette und Umkleideräume bzw. Schließfächer sowie eine Fahrradabstellanlage beinhalten soll. Für die Sanitäreinrichtungen steht kein Kanalanschluss zur Verfügung, ein Kanalanschluss zum Aachener Weg muss hergestellt werden. Neben den gezielten Aufwertungen wird auch die allgemeine Aufenthaltsqualität durch die Verbesserung von Zuwegungen, Beleuchtung und Sitzmöglichkeiten gestärkt. Es wird eine stufenweise Umsetzung der geplanten Maßnahmen angestrebt. Der Ausbau wird die aktuellen Nutzungen und anstehenden Veranstaltungen berücksichtigen. Außerdem kann so auf kommende Fördermöglichkeiten reagiert werden.(opm/Ausschussvorlage)

Foto: Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.