Neue FohlenWelt nach drei Jahren Planungszeit eröffnet

Gemeinsam mit rund 450 Gästen und zahlreichen Ex-Stars der Fohlen wurde die FohlenWelt, das neue interaktive Vereinsmuseum im Borussia-8-Grad am vergangenen Freitagabend offiziell eröffnet.

Mönchengladbach – Für die Fans präsentiert sich die neue FohlenWelt in Mönchengladbach als echtes Highlight, so ist es nicht verwunderlich, dass das Vereinsmuseum, welches eher einer Fußballerlebniswelt gleicht, die Stadt um eine neue Attraktion reicher macht. Ganz frisch eröffnet wurde die FohlenWelt am letzten Freitag, rund 450 Gäste waren der Einladung gefolgt, ihnen Günter Netzer, Berti Vogts, Jupp Heynckes, Lothar Matthäus und Stefan Effenberg um nur einige wenige zu nennen, die es sich nicht nehmen lassen wollten bei der Eröffnung der FohlenWelt, des neuen, interaktiven Vereinsmuseums von Borussia, dabei zu sein.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Borussias Präsident Rolf Königs blickte in seiner Rede auf die Historie der Fohlen zurück, berichtete davon mit diesem Konzept Borussia erlebbar machen zu wollen. „Unser Anspruch war es eine Ausstellung zu konzipieren, die für Jung und Alt zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Borussia-Fans können sich auf die FohlenWelt freuen“, so Königs. Oberbürgermeister Hans-Wilhelm Reiners dankte in seiner Rede allen Beteiligten für den Bau und die Gestaltung des Vereinsmuseums. „Nehmen Sie sich die Zeit, tauchen sie in die Vereinsgeschichte ein und suchen sie nach ihren eigenen unvergessenen Momenten“, riet der Mönchengladbacher Oberbürgermeister, der als Geschenk die erste Festschrift zum zehnjährigen Bestehen Borussias aus dem Jahre 1910 zu der großen Sammlung hinzusteuerte. Schließlich sei es in der FohlenWelt doch viel besser aufgehoben als in der Schublade des Stadtarchivs. Markus Aretz, Direktor Unternehmenskommunikation und Mitglied des Arbeitskreises FohlenWelt, und FohlenWelt-Leiter Elmar Kreuels stellten im Anschluss das Museumskonzept vor, welches neun Chronologie-Bereiche und 21 Themenschwerpunkte umfasst. 

Ein weiterer Höhepunkt des Abends mündete in eine Überraschung für Uwe Rahn. Ihm wurde 32 Jahre nach seinem persönlichen Erfolg in der Saison 1986/87 aus den Händen von „Kicker“-Chefredakteur Jörg Jakob die Torjägerkanone überreicht. „Ich freue mich riesig, dass ich diese Trophäe nach so langer Zeit noch bekommen habe“, so Rahn sichtlich gerührt. Die Eröffnungszeremonie fand schließlich ihren Höhepunkt, als alle anwesenden Titelgewinner und Finalteilnehmer die Bühne betraten. Ein beeindruckendes Bild, welches von den rund 30 Fußballstars geformt wurde. „Es ist etwas ganz Großartiges, was hier geschaffen wurde. Borussia kann sehr stolz sein auf die Legenden, die hier stehen und ein derartiges Museum möglich gemacht haben“, sagte Effenberg und Matthäus ergänzte: „Ich bin dankbar dafür, heute hier zu sein. Es war eine große Ehre für diesen Verein spielen zu dürfen.“ Die symbolische Aktivierung des Audioguides und damit die Eröffnung der FohlenWelt nahmen Matthäus, Heynckes, Günter Netzer, Berti Vogts, Rainer Bonhof, „Hacki“ Wimmer und Christoph Kramer gemeinsam vor, ein starkes Zeichen für einen Sport der Generationen verbindet. (dt)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming