Neue Gesichter beim Festausschuss Süchtelner Karneval

Der Vorstand des Festausschusses Süchtelner Karneval hat sich neu aufgestellt. Auf seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder zwei Positionen im Vorstand neu gewählt.

Viersen-Süchteln – Wiedergewählt wurden Nicolai Rattay als 1. Vorsitzender, Marcel Puller als 1. Geschäftsführer und Gregor Mackes als 2. Vorsitzender. Nach acht Jahren Vorstandstätigkeit hat sich die 2. Geschäftsführerin, Daniela Erkes, aus beruflichen Gründen entschieden nicht mehr zu kandidieren. Die anwesenden Mitglieder honorierten ihre außerordentliche Arbeit für den Verein, die Mitglieder und den Stadtteil Süchteln mit mehrminütigen Standing Ovations. „Auch der Vorstand möchte sich an dieser Stelle nochmals für die unbezahlbare Arbeit und Unterstützung von Daniela ausdrücklich bedanken“, so der Festausschuss Süchtelner Karneval.

Wiedergewählt wurde Nicolai Rattay als 1. Vorsitzender. Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

An ihre Stelle tritt nun Lara Böhmer. Lara ist trotz ihres jungen Alters bereits langjähriges Mitglied im Festausschuss und in den vergangenen Jahren vor allem durch ihre Tätigkeit und Unterstützung der Süchtelner Tanzgarde in Erscheinung getreten. Sie hat nun den „nächsten“ Schritt getan und wird zukünftig die Vorstandsarbeit maßgeblich mit beeinflussen. Der Vorstand freut sich auf die Zusammenarbeit.

Weiterhin neu im Vorstand ist Monika Kirmes. Sie bekleidet zukünftig das Amt der Kassiererin. Auch Monika ist im Viersener und Süchtelner Karneval kein unbekanntes Gesicht, war sie doch auch Mitglied z. B. bei den Süchtelner Musketieren. Monika Kirmes hat sich bereit erklärt, den Posten der Kassiererin zu übernehmen, nachdem dieser vakant geworden war. Der Vorstand freut sich mit den neuen Gesichtern die Geschicke des Vereins weiterhin leiten zu können. (opm)

Der Vorstand des Festausschusses Süchtelner Karneval hat sich neu aufgestellt. Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

9 Kommentare

  1. Liebe Vorstandsmitglieder des Festausschuss Süchtelner Karneval, Liebe Freunde und Förderer des Süchtelner Karnevals, Verehrte Gäste.
    Ich freue mich mit Blick auf den Süchtelner Karneval, ist es endlich wieder Zeit, gezielt der Traditionen mit Unbefangenheit Frische neue Gesichter aufnehmen und Veränderungen seinen Lauf lassen.
    Das ist eine Bereichert den Verein mit neuen Ideen und der ganze Verlauf wird oft umgekrempelt mit neuen Ideen, die oft eine Vielfalt und Bedeutung haben. Die außerordentliche Arbeit im Vorstand, wo der Vorstand nach gut getaner unbezahlbare Arbeit geleistet hat, wird auf Versammlungen mit mehrminütiges Ständig Ovation zum Ausdruck gebracht, wie sehr Ihr geschätzt werdet. Euer großartiges Engagement zur Freude aller Menschen, zum Wohle in Viersen Süchtelner Karneval mit den Präsidenten und Vorsitzende Funktionsträger aller Mitglieder ein dreimal Sötelische Mure Soot.
    Ich wünsche Euch im Sinne viel Spaß und tolle Karnevalszeit. Ich freue mich gemeinsam mit euch zu feiern in der 5 Jahreszeit.

    1. Na ja,im Karneval muss man ja auch nicht unbedingt so auf Rechtschreibung achten.
      Wahrscheinlich schon reichlich angewärmt…..🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳😏😏😏

  2. Traurig:
    Die Jecken dürfen singen, tanzen, schunkeln und knutschen.
    Die Kinder dürfen nicht mit dem St.Martin singend durch die Straßen ziehen…….

    1. Tatsächlich dürfen nicht bei jedem St. Martinszug die Kinder mitziehen, aber schon bei viele. Wie die Planung aussieht hängt von dem jeweiligen St. Martinsverein ab und von der Zahl der erwarteten Personen.

      1. Danke, das ist korrekt.
        Ich wollte auf die unterschiedliche Vorgehensweise eingehen.
        Veranstaltungen, wie die o. g. finden innen statt. Oft ohne Maske, ohne Abstand, 2 G macht’s möglich, doch das Virus hält sich nicht dran.

        Wenn schon in Städten und LK so unterschiedliches Handling stattfindet, wie soll es dann bundesweit zur „gemeinsamen“ Eindämmung der Pandemie kommen?

  3. Wollen hier mal nicht über Karneval in der heutigen Zeit der Spassgesellschaft diskutieren.
    Wo man auf Knopfdruck und nach Datum den tollen Jecken gibt,danach aber morgens beim Bäcker nicht mal mehr grüsst.
    Ich finde es einfach nur dumm,sich in der derzeitigen Pandmie unter Menschen zu begeben.
    Es ist doch ziemlich egal,wer mich evtl. ansteckt (Geimpfte,Genesene).
    Erstens möchte ich derzeit auf keine Intensivstation. Zweitens möchte ich-bei mildem Verlauf-nicht mein Leben lang unter Longcovid Folgen leiden.

Kommentare sind geschlossen.