Neue Holzpferde im Niederrheinischen Freilichtmuseum

Für das Außengelände des Niederrheinischen Freilichtmuseums des Kreises Viersen hat die Jugendwerkstatt des Kreises zwei Spielpferde aus Holz angefertigt.

Grefrath – Die hölzernen Reittiere befinden sich nahe der Schmiede und erfreuen sich bei den Kindern bereits großer Beliebtheit. Der Museumsverein Dorenburg e.V. fördert das Projekt durch die Übernahme der Kosten für das Baumaterial.

Als Jugendhilfeeinrichtung des Kreises Viersen bietet die Jugendwerkstatt sozial- und berufspädagogische Hilfen für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen Schule und Beruf an.
In den Werkbereichen Holz und Metall erfahren jeweils bis zu acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer intensive und praxisnahe Berufsorientierung und -vorbereitung. Ziel ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrer Persönlichkeit zu stärken, damit sie in Ausbildung, Arbeit oder bei einem weiteren Schulbesuch selbstbewusst und sicher auftreten. Projektarbeiten für soziale Einrichtungen sind Teil des Programms. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten bei pünktlicher und durchgängiger Anwesenheit zur Motivation und Anerkennung ihrer Leistung bis zu 38 Euro wöchentlich. Die Fahrtkosten trägt die Jugendwerkstatt. Aktuell sind noch Plätze frei. Kontakt: Sozialarbeiter Gerd Franken, Telefon 02152/50038.

Das Museum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, außer montags.
Der Eintritt für Erwachsene beträgt 4,50 Euro (ermäßigt 3,50 Euro), Kinder bis einschließlich 17 Jahren haben freien Eintritt. (paz)

Auf dem Bild v. l. n. r. Kirsten Peters (2. Vorsitzende Museumsverein Dorenburg e.V., Landrat Dr. Andreas Coenen, Niklas Wewior (Schüler), Kevin Gröwig (stellv. Leiter Freilichtmuseum), Volker Ross (Jugendwerkstatt Kempen) – Foto: Kreis Viersen