Neuer Roahser Häer bringt doppelt Glück

Wenn das Jahr sich dem Ende neigt ist es gute Tradition, dass das Zeichen des aktuellen Roahser Häer wandert, einen Nachfolger bestimmt, der ein Jahr lang diese besondere Ehre tragen darf.

„Alter“ und „neuer“ Roahser Häer. Franz Schulte übergab den Roahser-Schlüssel an Bernd Gormanns.

Viersen-Rahser – Der neue Roahser Häer ist gekürt, erhielt am 2. Weihnachtstag von seinem Vorgänger im Schattodrom den silbernen Schlüssel und damit die Schlüsselgewalt für „et Roahser“. Ebenso wie sein Vorgänger Franz Schulte und viele weitere vor ihm, wird der neue Roahser Häer Bernd Gormanns ein Jahr lang dieses ehrvolle Amt verkörpern, ein Jahr lang möglichst viele Spendengelder für den Rahser Nachwuchs sammeln. Bernd Gormanns selbst ist ein echter Roahser-Jong, ein Urgestein. Er wurde im Rahser geboren und ist seit 1994 als Bezirks-Schornsteinfegermeister im Viersener Stadtbezirk Rahser als „Glücksbringer“ unterwegs, bringt so als Roahser Häer direkt doppelt Glück ins Rahser. Ehrenamtlich ist er seit 39 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr tätig, seit 2004 Löschgruppenführer. Noch heute lebt er gerade einmal 100 Meter von seiner Geburtsstätte entfernt und so war es für ihn eine besondere Freude, als ihm die Ehre des Roahser Häer angeboten wurde. Mit großem Stolz nahm er im Kreise vieler seiner Vorgänger den silbernen Schlüssel, das Symbol seines Amtes, entgegen. Die Tradition möchte auch Bernd Gormanns im kommenden Jahr fortführen, weiterführen ganz im Sinne seiner Vorgänger.

Am 5. Januar 2018 lädt er deshalb zur traditionellen Brezelverlosung ab 19.30 Uhr in den Rahser Trichter am Nelkenweg ein. Die Brezelverlosung war in diesem Jahr auf große Resonanz gestoßen. Fritz Häming, Sprecher der „Häere“ und Hauptorganisator der alljährlichen Brezelverlosung sagte dazu: „Wir haben alt eingefahrene Wege verlassen und neue Ideen verwirklicht. Die positive Resonanz, die wir auch in diesem Jahr bei der Brezelverlosung erfahren haben, spornt uns an diese Tradition noch lange fortzuführen.“ 1.500 Euro konnten gesammelt werden, die an verschiedene Vereine ausgeschüttet wurden und auch der neue Roahser Häer wird im kommenden Jahr aktiv um die Kinder im Rahser unterstützen zu können. (dt)

Foto: Martin Häming