NEW mobil & aktiv: KundenCenter werden geschlossen – Vordere Türen in Bussen bleiben geschlossen

Mit Blick auf die Maßnahmen der Landesregierung hat die NEW mobil & aktiv in Abstimmung mit den Städten Mönchengladbach und Viersen entschieden, die öffentlichen Mobil KundenCenter – inklusive Fundbüros – in Mönchengladbach und Viersen bis auf Weiteres zu schließen. Bitte benutzen Sie für den Erwerb von Fahrscheinen die App „HandyTicket Deutschland“ oder private Vorverkaufsstellen.

Region – Darüber hinaus wurde festgelegt, dass die vorderen Türen der Busse in Mönchengladbach und Viersen ab Dienstag geschlossen bleiben und kein Ticketverkauf beim Fahrer stattfindet. Es geht darum, das Fahrpersonal so gut wie möglich vor dem Virus zu schützen. Diese Maßnahme ist aufgrund der steigenden Infektionszahlen erforderlich. Die Fahrgäste werden über entsprechende Hinweise im Bus über die geltende Regelung informiert. Ebenfalls entfällt mit sofortiger Wirkung die bereits angekündigte Zählung der Fahrgäste.

Außerdem reduziert die NEW mobil ihr Angebot: Ab Mittwoch, 18. März, fährt das Unternehmen in Folge der Schulschließungen jeden Tag nach dem Ferienfahrplan. Die Nacht-Express-Flotte (NE) in Mönchengladbach wird bis auf Weiteres nicht mehr eingesetzt. Fahrgäste können sich über das Fahrplanangebot per Telefon unter 0180 6 504030 (0,20 € pro Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 € pro Anruf) und im Internet unter www.new-mobil.de informieren. Dort gibt es auch nähere Informationen zu den Buslinien.

Ein Kommentar

  1. Ist ja witzig. Vor vielen Jahren wurden in den Bussen die Stempelautomaten im hinteren Bereich der Busse entfernt, weil die Leute vorn einsteigen sollten. Demnach verblieben die Automaten nur noch ganz vorne beim Fahrer wo ich jetzt nicht hin darf. Ich hab also gar keine Möglichkeit mein Ticket zu entwerten.

Kommentare sind geschlossen.