Nichts für uns, alles für die Jugend – Inge Orta ist seit fünfzig Jahren bei der LG 47 Viersen e. V. aktiv

Die Leichtathletik-Gemeinschaft 1947 Viersen e.V. ehrte im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier ihr langjähriges Mitglied Inge Orta, die sich seit fünfzig Jahren aktiv für den Verein und die Nachwuchsförderung einsetzt.

Viersen – Nach fünfzig Jahren engagiertem Ehrenamt ist eine Ehrung, wie die LG 47 Viersen e. V. in den vergangenen Tagen im festlichen Rahmen vorgenommen hat, nicht in wenigen Minuten getan, denn in fünfzig Jahren hat Inge Orta immer zum Wohle des Vereins und zum Wohle der Kinder und Jugendlichen zahlreiche Stationen begleitet.

Bereits im zarten Alter von sieben Jahren trat sie der LGV bei, obwohl dies zu dieser Zeit erst mit 10 möglich war. Ihre Grundschullehrerin erkannte ihr Talent und informierte den ersten Vorsitzenden des Vereins, Paul Funk, über das junge Mädchen, welches von da an mit den 10-Jährigen mittrainierte und seit ihrem Eintritt dem Verein immer treu geblieben ist. Schnell zeigte das kleine Mädchen ihre Talente bei allen sportlichen Disziplinen, wodurch sie auch dreimal Schülerin oder Sportlerin des Jahres der LGV wurde. In den Jahren 1975 bis 1977 erzielte sie die größten sportlichen Erfolge, wurde sie doch unter anderem mehrmals Nordrheinmeisterin im Kugelstoßen mit einer bemerkenswerten Leistung von 13,50 m, denn ihr Kreisrekord konnte erst 23 Jahre später geschlagen werden. Mit der Mannschaft wurde sie 1975 in Bremen Deutsche Vize-Meisterin im Mehrkampf und mit der Schule bei dem auch heute noch stattfindenden Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin 1976 Deutsche Meisterin.
1977, im Alter von 15 Jahren, wurde sie in den C-Kader des Deutschen Leichtathletikverbands berufen, konnte diesen aber aus familiären Gründen leider nie aufsuchen.

Inge Orta (rechts) ist seit fünfzig Jahren bei der LG 47 Viersen e. V. aktiv – Foto: LGV 1947 e. V.

Kinder lagen der mittlerweile schon Jugendlichen auch schon damals am Herzen, daher absolvierte sie bereits mit 17 Jahren den Übungsleiterschein und trainiert seit ihrem 18. Lebensjahr, nunmehr somit seit 39 Jahren, abgesehen von kleinen Babypausen, Kinder und Jugendliche in der LGV, meist zwei bzw. drei Tage in der Woche. Vor 25 Jahren rief sie gemeinsam mit ihrem Mann und Paul Funk die Gruppe der 4- bis 5-Jährigen ins Leben, heute noch eine der stärksten Gruppen der LGV.

Als sich Ende der neunziger Jahre abzeichnete, dass Paul Funk sein Lebenswerk nach über 50 Jahren als 1. Vorsitzender in jüngere Hände übergeben wollte, war sie maßgeblich daran beteiligt, zusammen mit dem damaligen Vorstand, den Enkel von Paul Funk, Elmar Orta, davon zu überzeugen dieses zeit- und arbeitsintensive Amt zu übernehmen, sodass der Vorsitz in der Familientradition fortgeführt wird. Durch die Übernahme des Vorsitzes der LGV durch Elmar, hat sich ihr Aufgabenfeld innerhalb der LGV ein „klein bisschen“ erweitert. Lenggries, welches sie im Jahr 1975 als Teilnehmerin erstmals besuchte, wurde zur Chefaufgabe. Seit dem Jahr 2001 leitet sie die Jugendfahrt gemeinsam mit ihrer Familie jeden Sommer hauptverantwortlich und sehr erfolgreich. Inge Orta ist in vielen Bereichen aktiv, denn neben Trainieren, Cafeteria, Sportabzeichen, Kinderbewegungsabzeichen, Vorbereitung von Weihnachtsfeiern organisiert sie seit Jahren auch die Weihnachtspräsente, meist für Groß und Klein.

„Eigentlich ist sie ständig und überall, oft ist ihr aber auch nichts gut oder schnell genug, aber immer ist es zum Wohle des Vereins oder mehr noch zum Wohle der Kinder und Jugendlichen, getreu dem Motto von Paul Funk „Nichts für uns, alles für die Jugend!“, so der 2. Vorsitzende, Helge Heining. „Im Jahre 2019 ist Inge Orta 50 Jahre Mitglied der LG 47 Viersen e.V. und mit all ihren Aktivitäten, auch wenn sie nie Mitglied des Vorstands war, bestimmt die aktivste Frau, die die LGV bislang hatte.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.