Niers/Netteseen: Jungschwäne erkranken – Enten in Pflegestationen erholen sich

Nachdem am vergangenen Wochenende die ersten Niers-Enten an Wildvogelbotulismus erkrankten, wurden an diesem Wochenende Jungschwäne entdeckt, welche ebenfalls die bereits bekannten Krankheitserscheinungen vorweisen.

Viersen-Süchteln/Grefrath/Nettetal – Zu schwach um den eigenen Kopf zu halten war der erste Jungschwan, der am Samstag in der Niers gefunden wurde. Im Laufe des Tages kamen zwei weitere Jungtiere hinzu, die in Nettetal liegend auf einer Straße gefunden wurden – kaum noch atmend, kaum noch fähig sich zu bewegen.

Gemeinsam mit der Enten-Pflegefamilie nahm sich der Tierschutzverein Notfelle Niederrhein e. V. auch diesen Tieren an, die unverzüglich versorgt wurden. Mittlerweile geht es den gefundenen Enten besser, eine der Pflegeenten verstarb ebenso im Nachhinein wie das gefundene Blesshuhn – die Zahl der toten Enten ist auf über 50 angestiegen. Noch am Wochenende werden die ersten Enten wieder in die Freiheit entlassen. (nb)

Spendenkonto der Enten-Niers
Notfelle Niederrhein e. V.
Sparkasse Krefeld
IBAN DE62 3205 0000 0000 2731 51
Paypal: info@notfelle-niederrhein.de
Verwendungszweck: Enten Niers

Foto: Notfelle Niederrhein

Wildvogelbotulismus ließ Enten in der Niers verenden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.