Notfelle Niederrhein freuen sich über Spenden aus der närrischen Zeit

In der vergangenen Karnevalssession hatten zahlreiche Jecken Hugo, das Spendenschwein des Süchtelner Prinzenpaares gefüllt und auch zahlreiche Möhren wurden für den guten Zweck geköpft. Nun wurden die Spenden an den Tierschutzverein Notfelle Niederrhein e. V. übergeben.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen-Süchteln – Futter, Katzenhöhlen, Hundekörbchen, Decken und vor allen Dingen eine wohltuende klingende Spende durfte der Verein Notfelle Niederrhein e. V. an diesem Wochenende entgegennehmen. Während der vergangenen Session hatte das Süchtelner Prinzenpaar, Gregor I. (Mackes) und Daniela I. (Erkens) fleißig mit ihren Ministern Hugo, das Spendenschwein von Veranstaltung zu Veranstaltung immer dabei, schließlich sollte es fett und rund werden. Die Jecken gaben gerne, regelmäßig klimperte und klapperte es in seinem Bauch für den guten Zweck. 1.000 Euro kamen so für den Tierschutz zusammen.

Doch sie waren nicht alleine, denn neben dem großen Prinzenpaar war auch das Süchtelner Kinderprinzenpaar aktiv für den Tierschutz. Elias I. (Kuropka) und Sabrina I. (Manz) schwangen gekonnt beim Möhrenschälen die Messer im Süchtelner Höhen-Eck. 300 Euro kamen hierbei zusammen. Gemeinsam mit einem großen Gefolge übergaben sie ihre Spende, die dringend im Tierschutz benötigt wird.

„So viel Glück zu haben ist für uns unglaublich und eine wahnsinnige Hilfe, das können wir kaum in Worte fassen“, so eie gerade neugewählte 1. Vorsitzende der Notfelle Niederrhein, Heike Neuser, die 2. Vorsitzende Nadine Ehms und Kassenwart Tanja Kawaters . „Wenn man bedenkt, dass wir durch viele kranke Tiere und Parvo (2016 und 2017) in den letzten zwei Jahren um diese Zeit kaum unsere Tierarztrechnungen zahlen konnten, dann sind diese Spende eine fantastische Unterstützung. Wir danken allen Spendern vom ganzen Herzen im Namen der Tiere.“ Das Originalspendenschein Hugo trat damit seine letzte Reise an und zog von der Prinzenresidenz in die Räumlichkeiten der Notfelle um. (cs)

Foto: privat

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.