Notfelle Niederrhein suchen dringend Hof- oder Stallplätze und ein geduldiges Zuhause für wilde Kitten

Eigentlich sucht der Tierschutzverein Notfelle Niederrhein stetig nach Pflegestellen und liebevollen neuen Familien für ihre vierbeinigen Schützlinge. Nun aber werden wildlebende Kitten gefangen, die nicht zurück zu ihren Fangstellen können.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Kreis Viersen – Die Notfelle Niederrhein sind dringend auf der Suche nach Hof- und Stallplätzen oder einem geduldigen Zuhause. Aktuell sind die Tierschützer auf drei Fangstellen aktiv, auf denen mehr als zehn Kitten leben und die dort nicht mehr zurückgebracht werden können. „Die Tiere sind ca. 4-10 Monate alt und werden durch uns gesichert, gechipt und kastriert“, so die Notfelle Niederrhein.

Wenn sie umgesiedelt werden, müssen sie einige Zeit in einem gesicherten Ort festgesetzt werden, das heißt es müsste ein ausbruchssicherer Stall, ein Nebengebäude, eine Hütte oder ein Gehege vorhanden sein, in dem die Tiere – es sollten immer mindestens zwei sein – versorgt werden können.
„Bei den jungen Tieren ist das Potenzial da, dass sie, wenn auch nicht zum Schmusekater, dann doch zumindest handelbar zu bekommen sind, wenn das gewollt ist“, erklären die Tierschützer. „Einige von ihnen kommen sofort an, wenn man Futter hat – das erfordert aber dann einiges an Geduld.“

Tolle Mäusefänger seien sie in jedem Fall und hoffen nun auf eine Chance. Interessierte können sich unter den Telefonnummern 01515-6322656 oder 0178-9829577 melden. (nb)

Foto: Notfelle Niederrhein

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.