Notfelle Niederrhein werben für „Futter statt Böller!“

Bereits vor Silvester mehren sich die Meldungen entlaufener Hunde und spätestens pünktlich zum Jahreswechsel kommt niemand mehr in den sozialen Netzwerken an den zahlreichen Posts vorbei. Mit einem sorgenvollen Blick auf den lauten Übergang werben die Notfelle Niederrhein e. V. für ihre Aktion „Futter statt Böller!“.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Region – Tierschützer blicken schon jetzt wieder mit großer Sorge auf die Tage rund um den Jahreswechsel und fragen sich, wie viele Tiere werden es wohl dieses Jahr sein die vor Angst flüchten oder sogar versterben. „Wie überstehen unsere Tiere das? Was machen die Schätze, die im Dezember noch umgezogen sind und in einem neuen Zuhause wohnen? Sind sie alle gesichert untergebracht?“, so die Notfelle Niederrhein e. V.

Für sehr viele der entlaufenen Tiere nimmt die Flucht kein gutes Ende und endet nicht selten auf einer Landstraße oder Autobahn mit einem Auto. „Wir möchten niemandem den Spaß verderben und können sicher niemanden vom „Böllern“ abhalten, aber wir möchten alle bitten sich Gedanken zu machen, ob es nicht auch etwas weniger geht und vor allem ob es Böller und Kanonenschläge sein müssen.“

Für die Versorgung der vierbeinigen Schützlinge, ebenso für die Aufnahme und Sicherungen der „Silvester-Opfer“ benötigen die Notfelle Niederrhein e. V. immer wieder Unterstützung und Hilfe. Deshalb ruft der Verein zu seiner Aktion „Futter statt Böller!“ auf, denn wenn nur zwei oder drei Euro von dem Geld, welches nicht für Raketen ausgegeben wird, gespendet werden, dann kann zum Jahresende etwas Gutes damit getan werden.
„Wir und viele andere Vereine sehen jedes Jahr zu, wie unendlich viel Geld ausgegeben wird für dieses „Vergnügen“ und manche wissen noch nicht, wie sie die Tierarztrechnungen im neuen Jahr zahlen sollen oder bräuchten dringende Neuanschaffungen, die einfach nicht möglich sind, weil es da oft schon an kleinen Summen hapert. Das macht uns wirklich traurig, vor allem wenn wir dann sehen, was dieses „Vergnügen“ jedes Jahr anrichtet.“

Der als gemeinnützig anerkannte Verein ist dringend auf Futter-, Geld- und andere Sachspenden angewiesen. Ebenfalls eine Mitgliedschaft ist möglich, der Jahresbeitrag beträgt 20,00 Euro.

Notfelle Niederrhein e.V.
Spendenkonto: Sparkasse Krefeld | IBAN: DE62 3205 0000 0000 2731 51 | BIC: SPKRDE33 | Futter statt Böller
www.notfelle-niederrhein.de
www.facebook.com/notfelle.niederrhein


Notfelle Niederrhein: „Im ganzen Kreisgebiet gibt es so unglaublich viel Leid und Elend.“