NRW unterstützt geplante Produktionsausweitung bei Impfstoffzulieferer PlasmidFactory

Damit schneller genug Impfstoff während der Corona-Pandemie auf den Markt kommt, müssen Hersteller und Zulieferer ihre Produktion zügig ausweiten. Dabei unterstützt die NRW-Landesregierung hoch innovative Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen.

NRW/Bielefeld – Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart tauschte sich in der vergangenen Woche mit dem Zulieferer PlasmidFactory GmbH & Co. KG in Bielefeld über die Impfstoffproduktion und die erfolgreichen Kooperationen des Unternehmens mit weltweit führenden Herstellern aus. Für die dringend benötigte Produktionsausweitung stellt das Land eine Förderung von 4,1 Millionen Euro in Aussicht.

Minister Pinkwart: „Die Corona-Pandemie können wir nur gemeinsam erfolgreich bewältigen: durch beständigen Dialog, Teamarbeit und Förderung von Forschung und Entwicklung. Nordrhein-Westfalen beheimatet viele hoch innovative und namhafte Biotech- und Pharmaunternehmen, die bei der Bewältigung der Pandemie Herausragendes leisten können. Die Erfolgsgeschichte der PlasmidFactory in Bielefeld zeigt: Biotechnologie aus Nordrhein-Westfalen ist gefragt.“

Dr. Martin Schleef, Chief Executive Officer der PlasmidFactory: „Wir sind stolz darauf, Partner im Herstellungsprozess des Covid-19-Impfstoffes und anderer Impfstoffe zu sein und geben alles technisch Mögliche für diesen wichtigen Kraftakt! Die Förderung des Landes hilft uns dabei, diese enormen Anstrengungen und Aufwendungen kurzfristig hier in OWL möglich zu machen.“

Die PlasmidFactory hat ein spezielles Herstellungsverfahren für Plasmid-DNA entwickelt und stellt damit einen der wesentlichen Ausgangsstoffe für die neuartigen mRNA-Impfstoffe her. DNA-Plasmide fungieren dabei als „Blaupause“ und enthalten die Informationen für das gewünschte Antigen des Erregers. Als eines von wenigen Unternehmen in Deutschland liefert PlasmidFactory das Vorprodukt in der benötigten Reinheit und nach den erforderlichen Qualitätsstandards an namhafte Impfstoffhersteller. Um die hohe Nachfrage an Plasmid-DNA zu bedienen, die aktuell für die Herstellung des Covid19-Impfstoffes benötigt wird, investiert das Unternehmen in eine neue Produktionsanlage.

Quelle: Land.nrw

Ein Kommentar

  1. Wir Menschen alle sollten doch jetzt Dankbar sein, das wieder eine Firma wie der Impfstoffzulieferer Plasmid Factory der durch unsere Landesregierung unterstützt wird in solch einer Pandemie zügig ein Produkt Herzustellen, was in der ganzen Welt dringend benötigt wird. Die Herstellung Traurig ist es, das es Popolisten gibt, die dem nicht Akzeptieren sondern Bedauerlich Weise gegen das Mittel oder den Preis. Den Inhaltsstoff wird auch Bemängelt. Jetzt in solch einer Pandemie, die zum Erstmals auf der Welt ist wo noch keine Erfahrungen es gibt, dann alles besser machen zu wollen, ohne was Beizutragen sondern nur Schuldfragen sucht, ist eine Unsicherheit der Mitmenschen zur Bekämpfung der Pandemie keine sichere Grundlage geboten. Es sollte doch jeder Pessimist den Idealisten ein Dank sagen, das Hersteller und Politiker in dieser Notfallsituation sich Opfern, Stunden täglich mit vielen Fragen und neue Erkenntnisse so umzugehen das es den Menschen auf der Welt ein gutes zukommen sollte, durch Entscheidungen die Gesundheit sowie die überfüllte Krankenhäuser zu minimieren. Ein Dank an alle Aktiven die Verantwortung zeigen.

Kommentare sind geschlossen.