OB Felix Heinrichs geht auf die Wochenmärkte

In der Reihe „Im Dialog mit dem Oberbürgermeister“ startet am Mittwoch, 7. Juli, das Text/Foto-Format „OB vor Ort“ auf dem Rheydter Wochenmarkt.
Mönchengladbach lebt vom Miteinander und einem konstruktiven Dialog, auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten. Seit Beginn seiner Amtszeit bietet Oberbürgermeister Felix Heinrichs unter dem Titel „Im Dialog mit dem Oberbürgermeister“ regelmäßige Telefonsprechstunden an, die auf eine große Resonanz stoßen.

Text/Foto: Stadt MG

 

Mönchengladbach – „Ich habe mein Amt angetreten mit dem Anspruch, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und zu erfahren, wo der Schuh drückt, aber auch, was gut läuft in unserer Stadt. Leider hat die Corona-Pandemie bisher keine Möglichkeiten zugelassen, sich auch persönlich vor Ort auszutauschen“, so Felix Heinrichs. Das soll sich nun im Hinblick auf die aktuelle Pandemie-Lage mit niedrigen Inzidenzen ändern.

Oberbürgermeister Felix Heinrichs

Neben der telefonischen Sprechstunde startet der Oberbürgermeister in den Sommermonaten in der Dialog-Reihe mit dem zusätzlichen Format „OB vor Ort“ und bietet zu den Marktzeiten den persönlichen Austausch an. Als markanter Treffpunkt dient dabei das mit kleiner Bühne, Wetterschutz und Sitzmobiliar ausgestattete Lastenfahrrad von Norbert Krause, das mit Blick auf die erfolgreichen Aktivitäten der Stadt im Bereich der Mobilität eigens für dieses Dialog-Format eingesetzt werden soll.

Zum Auftakt der Reihe ist Oberbürgermeister Felix Heinrichs am Mittwoch, 7. Juli, von 9 bis 10.30 Uhr auf dem Rheydter Wochenmarkt anzutreffen. Weitere Treffpunkte von „OB vor Ort“ sind unter anderem für Giesenkirchen, Rheindahlen und Odenkirchen vorgesehen und werden frühzeitig angekündigt. „Der Bürgerdialog soll ganz bewusst überwiegend auf den Wochenmärkten, und zwar nicht nur in den beiden Stadtzentren, sondern auch in den Stadtteilen stattfinden, weil diese bekanntlich als Ort des Austauschs untereinander und gerne auch für ein ‚Schwätzchen‘ angenommen werden“, so der Oberbürgermeister.

„Der hohe Zuspruch der Telefonsprechstunden zeigt das große Interesse der Bürgerinnen und Bürger am Austausch über die aktuellen Fragen in unserer Stadt. Es freut mich, dass diese Sprechstunden, aber auch das digitale Format ‚nachgefragt‘ in der Reihe ‚OB vor Ort‘, das über die Social Media-Kanäle und über themenbezogene Zoom-Dialoge angeboten wird, so gut angenommen werden“, ergänzt er.

Nach dem Zoom-Dialog zur Umgestaltung des Geroparks folgt am kommenden Montag (5. Juli, 18 Uhr) mit Blick auf die aktuelle Diskussion zur Umbenennung der Lettow-Vorbeck-Straße ein Bürgerdialog zur Umbenennung von Straßennamen allgemein. „Ich hoffe sehr, dass wir nach der Überwindung der Pandemie gerade auch durch die Impfungen wieder möglichst schnell zu weiteren Dialogformaten wie etwa den Bürgerinformationsveranstaltungen zurückkehren können“, so der Oberbürgermeister.