Offene Architektur in hellen Räumen: Cafeteria am Berufskolleg Viersen fertiggestellt

Die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs in Viersen-Dülken können sich über eine neue Cafeteria freuen. Der Kreis Viersen hat den früheren Aufenthaltsraum für Schüler im viergeschossigen G-Gebäude an der Nikolaus-Groß-Straße komplett umgebaut und durch einen Glaspavillon erweitert.

Viersen-Dülken – Die Cafeteria bietet Platz für bis zu 150 Schülerinnen und Schüler. Sie wird vom Viersener Schul-Caterer Schriefers Food Concept betrieben. Geplant hat den Bau das Büro Westform Architekten Rüdiger Lange-Weindorf aus Alsdorf. „Mit der Cafeteria können wir ein weiteres Projekt aus dem Förderprogramm ‚Gute Schule 2020‘ erfolgreich abschließen“, freut sich Landrat Dr. Andreas Coenen. „Wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern an jedem Schulstandort eine optimale Infrastruktur und eine ansprechende Umgebung bieten.“
Gestalterisch wird die Cafeteria von hellen Farbtönen bestimmt. „Einen klaren farblichen Akzent setzt die Essensausgabe, die wir in Orange- und hellen Blautönen gestaltet haben“, erläutert der stellvertretende Leiter Gebäudemanagement, Herbert Verlinden.

Der stellvertretende Leiter Gebäudemanagement, Herbert Verlinden (v.l.), erläutert Schulleiter Karl-Heinz-Greverath, Landrat Dr. Andreas Coenen und Kreisdirektor Ingo Schabrich das Gestaltungskonzept der Cafeteria im Berufskolleg Viersen. Foto: Kreis Viersen

„Verschiebbare Glaswände sorgen außerdem dafür, dass die Cafeteria sehr variabel einsetzbar ist.“ Schulleiter Karl-Heinz Greverath stellt fest, dass die Cafeteria seit ihrer Eröffnung gut und gerne genutzt wird: „Unser Unterricht findet bis in den Nachmittag statt. Es ist sehr gut, dass unsere Schülerinnen und Schüler in den Pausen und Freistunden jetzt eine Rückzugsmöglichkeit haben.“

Die Umbauarbeiten am G-Gebäude gehen über die Einrichtung der Cafeteria hinaus. So hat der Kreis Viersen die Nordfassade energetisch sanieren, die Fenster austauschen und mit Fassadenplatten auch farblich neu gestalten lassen. Im Erdgeschoss bringt eine Glaswand mehr Transparenz und Licht. Desweitern hat das Gebäude einen Außenaufzug bekommen. „Damit sind die oberen Stockwerke jetzt für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbehinderung ohne Probleme erreichbar“, erläutert Kreisdirektor und Bildungsdezernent Ingo Schabrich. „Wir setzen unseren Schulentwicklungsplan auch in Zukunft Schritt für Schritt um. Damit sorgen wir für unsere Schulen. Nicht zuletzt die Berufskollegs des Kreises Viersen gehören in der Region zu den besten.“
Bei der Sanierung des Daches sind vor allem ökologische Gesichtspunkte berücksichtigt worden: Auf dem neu gedämmten Flachdach steht jetzt eine Photovoltaikanlage mit 30 Kilowatt Peakleistung. Ihre Energie wird zu 90 Prozent für den Eigenverbrauch des Berufskollegs herangezogen. Das Vordach der Cafeteria wird außerdem begrünt. Die Begrünung dämmt das Dach, hält Regenwasser zurück und bietet Lebensraum für Insekten. Bei den Baukosten hat der Neubau der Cafeteria mit 2,2 Mio. Euro den Hauptteil ausgemacht.

Die Sanierungsarbeiten am Berufskolleg in Viersen-Dülken sind mit der Fertigstellung der Cafeteria nicht abgeschlossen. Inzwischen haben die Arbeiten für die Umstrukturierung und Neugestaltung der Grün- und Pflasterflächen des Schulhofs begonnen. Um den Ressourcenverbrauch möglichst gering zu halten, werden die alten, gut erhaltenen Pflastersteine aufgenommen und neu verlegt. Dazu lässt der Kreis Sitzbänke aufstellen, Gabionenmauern setzen und Natursteinblöcke platzieren. Wo vorher eine eintönige Schulhoffläche dominiert hat, sollen in Zukunft Grün- und Pflanzflächen das Bild bestimmen. Die vielfältige Bepflanzung wird die Artenvielfalt von Insekten fördern.