Petanque: Viersener Luca Jöris holt sich erneut die Spitzenplätze

In Schüttdorf (Niedersachsen) fanden Ende Oktober die Landesmeisterschaften der Boule- und Pétanque-Jugend statt. Der nordrhein-westfälische Verband nahm mit zehn Spielern teil, darunter zwei Viersener, die sich hervorragende Plätze sichern konnten.

Viersen – Bei den Boule- und Pétanque-Landesmeisterschaften im niedersächsischen Schüttdorf kämpften im Tête à tête-Modus sowie bei einem Tireurwettbewerb zehn Teilnehmer für den Verband Nordrhein-Westfalen. Bei den Minimes spielten Emma Hoffmann, Melina Gain und Susanna van der Forst, bei den Cadets Jamie Busse, Marie Hoffmann, Luca Jöris und Ricarda van der Forst, sowie bei den Juniors Maurice Förster, Daniel Hoffmann und Luca Gebauer.
Die spätsommerlichen Temperaturen boten einen Wettkampf im Außenbereich, bei dem der Viersener Luca Jöris nicht nur die Altersklasse der Cadets dominierte. Der Nachwuchsspieler setzte sich ebenfalls beim Tireurwettbewerb gegen die älteren Spieler durch, holte gekonnt 31. Punkte sowie den Landesmeistertitel beiden Cades im Tête à tête und den Landesmeistertitel Tireur-Jugend.

Der Viersener schoss in der Vorrunde 18 Punkte auf zwei Längen und erreichte damit das Halbfinale
Dort wartete Max Koch (Junior) aus Niedersachsen, gegen den Luca Jöris mit 29:21 auf allen Längen gespielt siegte. Im Finale stand er Dominik Klar (Junior) gegenüber, der zuvor knapp gegen den Viersener Maurice Förster das Finale erreicht hatte. Hier steigerte sich Luca Jöris noch einmal und wurde mit 31:24 Landesmeister. Ebenfalls auf den Siegerpodest der Viersener Maurice Förster, der mit 21 Punkten im Halbfinale den 3. Platz belegte. (dt)

Foto: privat