Krimis sind die neuen Reiseführer – Autor Peter Pachel verknüpft Spannung mit griechischem Charme

Krimis sind die neuen Reiseführer, so befunden in einem Beitrag von Deutschlandradio Kultur im August 2015.
Ein Krimi gehört in jedes Reisegepäck, und wenn er dann noch neben vielen lokalen Informationen mit einer spannenden Geschichte aus der Region aufwarten kann, umso besser.

Literatur – Das ist auch das Konzept von Peter Pachel in seinen fünf Reise Krimis, die hauptsächlich auf der beliebten Kykladeninsel Paros spielen.
Geschichten, die den Leserinnen und Lesern ein Stück Griechenland vermitteln sollen, aus der Sicht eines Reisenden, der sich in dieses bezaubernde Land seit einem Insel Hopping in den Achtzigern verliebt hat.

Infected by the Paroan Virus, so nennt der Autor sein Verlangen, mindestens einmal im Jahr in seine zweite Heimat zu fahren, um sich bei seiner Gastfamilie Flora & Dimitri im Herzen von Nàoussa heimisch zu fühlen. Und diese Leidenschaft teilt er mit sehr vielen Urlaubern aus der ganzen Welt. Eine bunte Truppe von Individualisten, die irgendwann einmal dieses wunderbare Fleckchen Erde entdeckt haben und immer wieder kommen
Dabei präsentiert der Autor stets eine gute Mischung aus Tradition und Tourismus in seinen Geschichten, immer darauf bedacht, möglichst viel von der Griechischen Lebensart den Leserinnen und Lesern zu vermitteln. Eine Mixtur aus viel selbst erlebter Gastfreundschaft, einer Prise aktueller Krise, plus einer Portion Fiktion machen das Konzept der Reise Krimis aus.

Ein Krimi gehört in jedes Reisegepäck, und wenn er dann noch neben vielen lokalen Informationen mit einer spannenden Geschichte aus der Region aufwarten kann, umso besser. Foto: privat

So wundert es nicht, dass in allen fünf Büchern am Ende eine Rezeptsammlung vorhanden ist, die alle Speisen und Getränke der jeweiligen Geschichte zum nachkochen empfiehlt.
Mit seinem Debutroman – Maroulas Geheimnis – gelang es ihm einen Artikel in der bekannten Frauenzeitschrift Brigitte zu platzieren, die dann auch prompt feststellte: Eine spannende, hitzeflirrende – Wer war’s Geschichte. Peter Pachel feiert die Griechische Küche.
In diesem ersten Krimi arbeitet Katharina Waldmann, die deutsch–griechische Kommissarin und Haupt Protagonistin der Reihe, noch in der Mordkommission in Athen und verbringt lediglich ihre Urlaube auf ihrer Lieblingsinsel Paros.

Als ein allseits, besonders bei den Frauen beliebter Kellner des Cafes Aliportas nahe dem Inselstädtchen Nàoussa erhängt aufgefunden wird, holt man die Kommissarin zur Amtshilfe auf die Insel, um diesen sonderbaren Fall aufzuklären. Schon bald wird klar, dass der Tote nicht freiwillig aus dem Leben geschieden ist.
Dabei bekommen die polizeilichen Ermittlungen starke Konkurrenz von einer eingeschworenen Touristen Gemeinde, die Paros seit Jahrzehnten kennen und ihr kriminalistisches Gespür entdecken.
Spekulationen und Gerüchte machen die Runde, falsche Fährten werden gelegt und alte Rechnungen beglichen, eine Herausforderung für die Deutsch Griechische Kommissarin.

Als der Fall dann gelöst ist, bekommt sie ein überraschendes Angebot von dem Leiter der Polizeidienststelle in Parikia, ihrem langjährigen Freund Adonis Georgidis, der schon länger mit dem Gedanken spielt sich in seinen wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. Er bietet ihr seinen Posten an und die Kommissarin übernimmt, nach anfänglichen Bedenken, die Leitung der Polizei auf Paros und schlittert während der Karwoche in ihr zweites Abenteuer und Peter Pachels zweiten Krimi.

Mehr über Peter Pachel auf www.peter-pachel.de!