Pflegekräfte lernen Umgang mit Beatmungsgeräten

Ab sofort bietet das Kinderhaus am Allgemeinen Krankenhaus Viersen Basiskurse für Pflegefachkräfte zur außerklinischen pädiatrischen Beatmung an – der Beatmung von Kindern und Jugendlichen also.

Viersen – Die Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für Außerklinische Beatmung (DIGAB) hat das Kinderhaus jetzt dafür zertifiziert. Die große Erfahrung der Einrichtung auf diesem Gebiet und die Nähe zu Fachärzten des Allgemeinen Krankenhauses Viersen machten dies möglich.

„Der Bedarf für diese Weiterbildung ist sehr groß, weil die Anforderungen und die Fallzahlen in der außerklinischen Beatmung stetig steigen“, sagt Ingrid Quasten, Pflegedienstleiterin des Kinderhauses. Im Kurs können Teilnehmer nun lernen, wie Kinder und Jugendliche, die abhängig von Beatmungsgeräten sind, fachpflegerisch versorgt werden. Der Lernstoff ist dabei auf zehn verschiedene Fachgebiete verteilt. Inhalte sind etwa die Besonderheiten des Atemsystems im Kindesalter, Beatmungsformen und deren Überwachung sowie die psychosoziale Betreuung langzeitbeatmeter Kinder und Jugendlicher.

Ab 2018 wird nun zweimal jährlich ein Kurs für diese Weiterbildung angeboten. Start ist im Februar. Der Vorteil für alle Teilnehmer: Die Hospitationen können ebenfalls im Haus absolviert werden. Die mühsame Suche nach Praktikumsplätzen entfällt. Bereits 2015 entstand unter den Mitarbeitern des Kinderhauses und der Kinderklinik des AKH Viersen die Idee, den Basiskurs pädiatrische Beatmung anzubieten.

Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist Sarah Jennissen, Pflegefachkraft für außerklinische pädiatrische Beatmung im Kinderhaus Viersen. Sie ist unter der Telefonnummer 02162 81 98 70 sowie per Mail unter akademie@akh-viersen.de erreichbar.

 

Freuen sich über die Zertifizierung des Kinderhaus Viersen zum Basiskursanbieter pädiatrische Beatmung: (von links) Ingrid Quasten, Pflegedienstleiterin Kinderhaus Viersen, Manfred Minten, Lehrer Krankenpflegeschule AKH, Sarah Jennissen, Pflegefachkraft für außerklinische pädiatrische Beatmung im Kinderhaus Viersen, Dr. Christoph Aring, Chefarzt der Kinderklinik St. Nikolaus, und Tino Fischer, Bildungsbeauftragter (beide AKH Viersen).

Foto: Alois Müller