Phishingversuche mit gefälschten Copyright-Facebook-Mails

Eine neue Phishingmasche mit einer angeblichen Copyright-Verletzung von Facebook versucht Daten zu sammeln und wirkt im ersten Moment echt. Genauer hinsehen lohnt sich, denn mit diesen Daten erhalten Betrüger einen umfassenden Zugang nicht nur zu Facebook-Konten.

Faktencheck – Eine Mail über eine angebliche Copyright-Verletzung macht zurzeit die Runde und sorgt für Unruhe. Mit einer Nachricht werden Betreiber von Facebookseiten angeschrieben, der Absender angeblich Facebook, der Link führt zu einem Formular. Doch es handelt sich dabei um einen Betrugsversuch mit dem Daten gesammelt werden.
Mit dem Absender noreply@facebooksupport.com wirkt die Mail mit dem Hinweis der Urheberrechtsverletzung im ersten Moment täuschend echt, enthält die Forderung den Beitrag zu überprüfen ansonsten würde die Seite dauerhaft deaktiviert werden. Der Link zu Facebook ist ein Betrug, die gefälschte Mail in schlechtem Deutsch mit fehlenden Umlauten geschrieben. Hinter dem Link wartet ein Phishingformular, welches auf die Angst der Seitenbetreiber baut. Dabei gilt zu beachten, dass Facebook bisher niemals Daten in dieser Form abgefragt hat. Abgefragt werden bei diesem Formular jedoch neben Namen, Telefonnummer, Mailadresse und Geburtsdatum ebenfalls das Facebook-Passwort – nach dem Ausfüllen wartet ein neues Fenster mit dem Hinweis der Prüfung. Dann wird der Nutzer wieder auf die echte Facebook-Seite geleitet. Alles wirkt echt, doch mit diesen Daten werden nicht nur Facebook-Konten geknackt, auch über die anderen Daten freuen sich die Betrüger. (cs)

Foto: Rheinischer Spiegel
Foto: Rheinischer Spiegel