Pilion: Schnorcheln im Hafen von Agia Kiriaki am Schiffswrack Kali Tichi

Rund vier Kilometer entfernt des Bergdorfes Trikeri auf dem Pilion, hat sich der ursprünglich zugehörige Hafen längst zu einem eigenen Dorf entwickelt. In Agia Kiriaki locken jedoch nicht nur Fischtavernen, sondern ebenfalls das Schiffswrack Kali Tichi, ein beliebtes Fotomotiv von Unterwasserfotografen.
Von RS-Redakteurin Sofia Papadopoulou

Pilion/Griechenland – Im Hafen von Agia Kiriaki ist das Kali Tichi (Gutes Glück) knapp unter der Wasseroberfläche zu erkennen. Das über 34 Meter lange Motorboot wurde 1917 in Holland gebaut und war auf dem Weg zur Hafenstadt Heraklion auf Kreta. Beladen mit Stahl aus Volos sank es am 25. Juli 1975 in der Nähe der Bootswerft von Agia Kiriaki und liegt dort bis heute.

Foto: Rheinischer Spiegel

Die Nähe zum Hafen und der dortige Meeresspiegel ließ das Schiff bis auf die tiefste Stelle von 17 Metern sinken, was es gerade für Amateurtaucher interessant macht. Neben verschiedenen Tauchschulen, die die offenen Lagerräume besuchen, können ebenfalls Schnorchler einen hervorragenden Blick auf einen Teil des Wracks werfen. (sp)

Foto: Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.