Planfeststellungsbeschluss: 110-kV-Leitung im Bereich Dülken-Speick wird erneuert

Die Westnetz GmbH betreibt die 110-kV-Hochspannungsfreileitungen Dülken – Erftwerk und St. Tönis – Dülken und beabsichtigt, die 110-kV-Leitungsverbindungen im Bereich der Umspannanlage Dülken und dem Punkt Speick West zu erneuern.

Viersen-Dülken – Das Unternehmen beantragte bei der Bezirksregierung Düsseldorf ein Planfeststellungsverfahren, an dessen Ende der Planfeststellungsbeschluss gefasst wurde. Dieser Beschluss sowie die Antragsunterlagen werden vom 16. bis einschließlich 30. November 2021 auf der Website der Bezirksregierung Düsseldorf in der Rubrik „Aktuelle Bekanntmachungen“ offengelegt: https://url.nrw/offenlage

Zusätzlich werden die Unterlagen im Zeitraum der Offenlage in den Räumen der Stadtverwaltungen in Viersen und Mönchengladbach jedermann zugänglich gemacht:

Stadtverwaltung Viersen, Zentrale Bauverwaltung, Zimmer 135, Bahnhofstraße 23-29; montags bis donnerstags 08:00 – 12:30 Uhr sowie 14:00 – 16:00 Uhr, freitags 08:00 – 12:30 Uhr. Interessierte müssen für die Einsichtnahme einen Termin vereinbaren (Telefon 02162-101297, E-Mail: Georg.Gelissen@viersen.de).

Stadtverwaltung Mönchengladbach, Rathaus Rheydt, Markt 11, Eingang G, Fachbereich Geoinformation, Geodatenzentrum, Zimmer 2004. Eine Einsichtnahme ist nur nach Terminabsprache mit dem Geodatenzentrum (per E-Mail: geodaten@moenchengladbach.de, telefonisch: 02161-259535) möglich.

Die beiden 110-kV-Freileitungsabschnitte Dülken – Erftwerk und St. Tönis – Dülken sind zu großen Teilen im Jahr 1924 errichtet worden und auf Grund ihres Alters für einen langfristigen Betrieb nicht mehr geeignet. Gemäß einem neu aufgestellten Netzkonzept sollen sie durch neue, dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Freileitungen ersetzt werden. Durch die Nutzung der Trasse der bestehenden Freileitungen, die abgebaut werden, kann die zusätzliche Inanspruchnahme von Flächen für neue Mast-Standorte minimiert werden. Insgesamt werden bei dem geplanten Vorhaben 24 Maste neu gebaut und 42 demontiert.

Die Antragstellerin, die Westnetz GmbH, ist Betreiberin und Pächterin der Verteilnetze für Gas und Strom (Niederspannung bis einschließlich 110-kV-Hochspannungsnetz). Eigentümerin u.a. der Netzanlagen und Immobilien ist die Innogy Netze Deutschland GmbH. (opm)

Foto: Johannes Plenio/Pixabay