Poether Pothäepel feierten bodenständisch

Diese Karnevalsgesellschaft feiert in jedem Jahr ihre obligatorische Karnevalssitzung im Haus Loers in Venn. Auch in diesem Jahr war der Saal bis auf den letzten Platz besetzt.
Von RS-Redakteurin Marlene Katz

Mönchengladbach – Gestartet wurde diese Sitzung mit dem Einmarsch aller Mitglieder der Gesellschaft, ob klein oder groß, unter der musikalischen Begleitung des Reitercorps Mönchengladbach.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten Rene Wermelskirchen erfolgte die Verleihung des „Goldenen Kartoffel“ an Klaus Werthmann (siehe separaten Bericht).

Dann zog das Prinzen-Paar Axel und Niersius Thorsten mit dem Hofstaat, dem MKV-Vorsitzenden Gert Kartheuser sowie den beiden Prinzengarden auf die Bühne. Welche Stimmung die Beiden von der Bühne aus in den Saal trugen, kann man nicht in Worte fassen. Auch ihr Lied „Wir halten die Welt an“, wurde von den Gästen super angenommen.

Doch dann stand Axel und Thorsten noch eine Prüfung bevor. Jedes Prinzenpaar, welches die Gesellschaft besucht, ist verpflichtet einen Matjes zu sich zu nehmen. Diese wurden auf einem Tablett serviert, wozu Thorsten bemerkte, die Kartoffeln sind ja kalt und drückte eine davon dem Präsidenten in die Hand. Dann wurde gegessen und man sah Thorsten an, wie „gut“ es ihm geschmeckt hatte.

Auch Kartheuser begrüßte die Gäste, war wie immer vom Prinzen-Paar begeistert und erzählte stolz, dass man am Freitag in Köln gewesen sei. Dort seien zwar unzählige Prinzenpaar anwesend gewesen, aber Axel und Thorsten wurden offiziell begrüßt und das war seine sehr große Ehre für die Beiden. Gleichzeitig sprach er den beiden Prinzengarden seinen Dank aus, dass sie immer parat stehen und das Prinzen-Paar begleiten.

Weiter ging es im Programm mit der Kinder- und Jugendgarde. Auch das Kindertanzpaar Annalena Franke und Romeo Nilgen-Sierra sowie das Solomariechen Melina Sabatel-Stalidou zeigten ihre neuesten Tänze.

Woosch un Wööschje waren mit ihrem klassischen Zwiegespräch die Eisbrecher an diesem Abend.

Für Stimmung sorgte dann die Band RhingBloot aus Köln mit ihren selbst geschriebenen Liedern.

Nachdem „Et Tusnellche“ alias Annemie Brendt den vielen Besuchern mit ihrem Vortrag Lachtränen in die Augen getrieben hatte, gewährte das große Tanzpaar Nina Moll und Mike Pohla den Besuchern mit ihrem Vortrag einen Einblick in ihr umfangreiches tänzerisches Repertoire.

Die KleinstadtRokker aus Nettetal mischten den Saal noch einmal so richtig auf, bevor De Knubbelich vom Klingelpötz, ein echter Justizvollzugsbescher, alles erzählte, was bei ihm im Klingelpötz in Köln-Ossendorf so alles passierte.

Den Abschluss dieses wundervollen Abends machte die Band Kölsch Adler, die mit ihrer Party- und Karnevalsmusik garantiert für Stimmung sorgt.